Veröffentlichungen

Fortbildung macht attraktiv

16. November 2017
AFI-Barometer Herbst 2017 Genau 79% der Arbeitnehmer in Südtirol haben sich beruflich in den letzten 12 Monaten in irgendeiner Form weitergebildet. „Ein im internationalen Vergleich nicht schlechter Wert, aber noch mit viel Luft nach oben“, kommentiert AFI-Präsidentin Christine Pichler die Zahlen. Kritisch befindet das AFI, dass der Zugang zur beruflichen…
Mehr dazu >>

Die Schurken

12. November 2017
„Paradise Papers“: Wie sich Weltkonzerne und eine Handvoll Superreiche auf dreiste Weise ihrer gesellschaftlichen Verantwortung entziehen. Nach „Luxemburg-Leaks“ und „Panama-Papers“ nun also die „Paradise-Papers“. Einer Vereinigung von investigativen Spitzenjournalisten ist es gelungen, auf der Grundlage von 13,4 Mio. Dokumenten massive Steuerflucht aufzudecken. Die Paradise-Papers enthüllen, wie sich Firmen und Promis…
Mehr dazu >>

Landeseinkommenssteuer sozial gerecht gestalten

07. November 2017
Mit der Steuererklärung 2016 haben rund 140.000 Südtiroler Steuerzahler den regionalen Aufschlag auf die Einkommenssteuer IRPEF entrichtet und so dem Land Südtirol zusätzliche Steuereinnahmen von fast 32 Millionen Euro gebracht, rechnet das AFI vor. Im Schnitt entfällt auf die Südtiroler, die den Regionalen IRPEF-Zuschlag zahlen, jährlich 230 € an „Landes-Einkommenssteuer“.…
Mehr dazu >>

Südtirols erklärte Einkommen im Jahr 2016 Teil 3: Der regionale IRPEF-Zuschlag [Zoom 23|2017]

Einkommen | 07. November 2017
Mit der Steuererklärung 2016 haben rund 140.000 Südtiroler Steuerzahler den regionalen Aufschlag auf die Einkommenssteuer IRPEF entrichtet und so dem Land Südtirol zusätzliche Steuereinnahmen von fast 32 Millionen Euro gebracht, rechnet das AFI vor. Im Schnitt entfällt auf die Südtiroler, die den Regionalen IRPEF-Zuschlag zahlen, jährlich 230 € an „Landes-Einkommenssteuer“.…
Mehr dazu >>

Faktor gesunde Umwelt

05. November 2017
Die Umwelt ist Südtirols Kapital. Tun wir genug dafür? Oder sollten wir vielleicht einfach etwas weniger „tun“? Südtirol hat es also wieder geschafft. Im eben veröffentlichten Bericht „Ecosistema Urbano 2017“ von Legambiente kommt die Provinz Bozen einmal mehr aufs Podest. Im Ranking der italienischen Provinzen reiht sich Bozen auf Platz…
Mehr dazu >>

Also lieber ungleich?

29. Oktober 2017
In den letzten 700 Jahren ist die wirtschaftliche Ungleichheit ständig gestiegen, mit zwei Ausnahmen: Nach der Pest von 1348 und nach den beiden Weltkriegen. Muss uns das Sorge bereiten? Das Thema wirtschaftliche Ungleichheit ist heute hochaktuell. Wie aber schaut es im langen Zeitraum aus? Darauf antwortet das Projekt EINITE 1300-1800…
Mehr dazu >>

AFI-Barometer: 2017 wird als gutes Jahr abschneiden

25. Oktober 2017
AFI-Barometer Herbst 2017 Im ersten Halbjahr 2017 hat die Südtiroler Wirtschaft kräftig angezogen, und zwar deutlich stärker als noch zu Jahresbeginn erwartet. Konjunkturfördernd wirkte vor allem das günstigere internationale Umfeld. Die Stimmung bei Südtirols Arbeitnehmer hält sich aktuell auf vergleichsweise hohem Niveau. Im Vergleich zum Vorjahresquartal haben sich zwei Stimmungsindikatoren…
Mehr dazu >>

Verfehlter Anreiz

22. Oktober 2017
Die italienische Regierung will die Anstellung von Jungen für die ersten drei Jahre steuerlich entlasten. Für Südtirol erzeugt dies einen klassischen Mitnahmeeffekt. Es müssen die richtigen sein und sie müssen im richtigen Moment gesetzt werden: So einfach ist die Kunst, wirtschaftliche Anreize zu setzen. Einige finden sich auch im Haushaltsplan,…
Mehr dazu >>

Gratisstrom scheidet die Geister

20. Oktober 2017
Strom, den Konzessionäre großer Wasserableitungen dem Land entweder abtreten oder vergelten müssen, kann mit Jahresbeginn 2018 kostenlos an bestimmte Verbrauchergruppen weitergegeben werden. Ein Vorhaben, das zwar die relative Mehrheit, aber lange nicht alle Arbeitnehmer in Südtirol überzeugt. Das aktuelle AFI-Barometer zeigt: 50% der Befragten meinen, das Land sollte seinen Stromanteil…
Mehr dazu >>

Was Arbeitnehmer politisch zählen

15. Oktober 2017
Bald schreiten wir ins letzte Jahr vor den Landtagswahlen 2018. Wie viel Gewicht wird den Belangen der Arbeitnehmer in den Wahlprogrammen eingeräumt und wer wird diese zu vertreten wissen? Die nächsten Landtagswahlen sind zwar noch gut ein Jahr entfernt, doch Südtirol befindet sich schon jetzt im Wahlkampfmodus: Die Töne zwischen…
Mehr dazu >>

„Unprofessionelle Kritik“

13. Oktober 2017
"Man sollte die Studie schon ganz durchgelesen haben, bevor man ein derart vernichtendes Urteil darüber abgibt“, nimmt AFI-Präsidentin Christine Pichler auf die jüngsten Vorwürfe von Unternehmerverband und CNA-SHV betreffend den AFI-Zoom „Die Top100-Unternehmen Südtirols und ihre Betriebsabkommen“ Stellung. Bei der Studie handle es sich um eine Fotografie des Ist-Zustandes, es…
Mehr dazu >>

Alles, was Lehrling wissen muss

13. Oktober 2017
Der neue Lehrlingskalender des AFI für das Schul- und Ausbildungsjahr 2017/18 ist da. In einem neuen Design und mit kompakter Information. Als Kalenderbuch zum Nachschlagen und Aufzeichnen von Arbeitsstunden und digital auf www.afi-ipl.org. Neuigkeiten, die sich unterm Jahr ergeben, finden sich in der Online-Ausgabe. „Mit dem AFI-Lehrlingskalender bieten wir allen…
Mehr dazu >>

Betriebsabkommen schaffen Mehrwert

11. Oktober 2017
Von den 100 größten Unternehmen in Südtirol haben 45 mit ihren Mitarbeitern ein gewerkschaftlich ausgehandeltes Betriebsabkommen abgeschlossen. Dank Steuerbegünstigungen schließen Unternehmen solche Zusatzverträge haupt-sächlich in Bezug auf Leistungsprämien und betriebliche Wohlfahrts-leistungen ab. „Ziel ist, die Produktivität zu steigern und die Mitarbeiter an erwirtschafteten Gewinnen zu beteiligen. Die Gewerkschaften sollten verstärkt…
Mehr dazu >>

Die Top100-Unternehmen Südtirols und ihre Betriebsabkommen [Zoom 22|2017]

Gewerkschaften | Kollektivverträge | 11. Oktober 2017
Das AFI | Arbeitsförderungsinstitut hat die Top100-Unternehmen in Südtirol unter die Lupe genommen, um herauszufinden, wie der aktuelle Stand der Betriebsabkommen bei Unternehmen der Privatwirtschaft mit einer großen Zahl an Beschäftigten in Südtirol ist. Ergebnis: 45 große Unternehmen in Südtirol haben ein gewerkschaftlich ausgehandeltes Betriebsabkommen. Je größer die Firma, desto…
Mehr dazu >>

Digitale Zukunft mitgestalten

09. Oktober 2017
Das Jahresthema 2018 für das AFI wird ‚Arbeit 4.0‘ sein. „Vor der digitalen Zukunft der Arbeit darf man sich nicht fürchten, man muss sie mitgestalten“, sagt AFI-Präsidentin Christine Pichler. Unter den weiteren Schwerpunkten des Instituts ist das Weiterbildungsprogramm für Gewerkschaftsvertreter die wichtigste Neuerung. Das Arbeitsförderungsinstitut werde auch aufzeigen, in welche…
Mehr dazu >>

Weniger Ungleichheit nach Steuern

08. Oktober 2017
Nicht nur Arbeitsmarkt-, Lohn- und Wohlfahrtspolitik können soziale Gerechtigkeit möglich machen. Auch das Steuersystem kann dazu beitragen. Die Einkommensbesteuerung trägt in Südtirol deutlich zum Ausgleich der Einkommensunterschiede bei. Grund dafür sind nicht nur die Abzugs- und Freibeträge, sondern auch das steuerfreie Einkommen in der „No-Tax-Area“ und die progressiv ansteigenden Steuersätze…
Mehr dazu >>

Bildung contra Digitalisierung

01. Oktober 2017
Hauptsächlich niedrig qualifizierte Jobs mit hohem Standardisierungspotential werden in den nächsten Jahren dem technischen Fortschritt zum Opfer fallen. Wie handeln? „Technologie zerstört die Beschäftigung, Bildung schafft Beschäftigung“, ließ Colin Crouch, eine Ikone im Bereich der Arbeits- und Sozialforschung, vor einigen Tagen in Wien verlauten und benannte auch gleich die Herausforderung…
Mehr dazu >>

Planung mit Nachhaltigkeit

23. September 2017
Italien setzt Maßstäbe. Als erstes Land der EU lässt es den Mehrjahresplan der Regierung auf Nachhaltigkeit überprüfen. Die Forderung, politische Maßnahmen verstärkt auf ihre soziale und ökologische Verträglichkeit hin zu prüfen, ist zwar nicht neu, aber innovative Ansätze, die über das Bruttoinlandsprodukt-Denken hinausgingen, wurden hauptsächlich an Universitäten und Forschungseinrichtungen diskutiert…
Mehr dazu >>

Wohnen 2030. Neue Perspektiven für Südtirols Wohnpolitik [Studie]

Wohnen | 21. September 2017
Südtirols Wohnpolitik wird durch drei Gesetze geprägt: das ‚Landschaftsschutzgesetz‘ (LG 16/1970), das ‚Wohnbauförderungsgesetz‘ (LG 13/1998) und das ‚Landesraumordnungsgesetz‘ (LG 13/1997). Zurzeit ist die Landesregierung um die Novellierung dieses Rechtsrahmens bemüht, angefangen beim neuen Gesetz ‚Raum- und Landschaft‘. Im Auftrag des eigenen Ausschusses hat das AFI | Arbeitsförderungsinstitut die Wohnsituation in…
Mehr dazu >>

Ziel 2030: Ein Zuhause für alle

21. September 2017
„Wohnen für den Grundwohnbedarf leistbar machen, den sozialen Wohnbau stärken, den Mietmarkt ausbauen: Das sind die wichtigsten Eckpfeiler, an denen sich die Wohnpolitik in Südtirol in Zukunft ausrichten sollte“, umreißt AFI-Direktor Stefan Perini die Hauptanliegen des Instituts. Wichtig sei, dass „bei Umwidmungen in neues Bauland der überwiegende Teil des Wertzuwachses…
Mehr dazu >>

AFI-Seminar für Gewerkschafter/innen

20. September 2017
Im Bozner Kolpinghaus veranstaltet das AFI ein Seminar zu den Arbeitsbedingungen in Südtirol. Erste Adresse sind Gewerkschafter und gewerkschaftlich aktive Beschäftigte (Delegierte, „Betriebsräte“, „Sicherheitssprecher“).  Das AFI zeigt anhand von Daten auf, welche Arbeitsbelastungen in welchen Branchen besonders häufig auftreten und wie es um die Entlastungs- und Schutzfaktoren bestellt ist. Anschließend…
Mehr dazu >>

Gierige Landesbedienstete

17. September 2017
Die Landesregierung stellt in Aussicht, dass Landesbedienstete privat dazuverdienen dürfen. Das schürt den Neid einiger. Südtirol entwickelt sich zur Neidgesellschaft – und nicht selten richtet sich der Neid gegen die Landesbediensteten. Jüngstes Beispiel: Um die Landesverwaltung als Arbeitsplatz attraktiver zu machen, denkt die Landesregierung laut darüber nach, die Möglichkeit der…
Mehr dazu >>

Das Zwischenhoch

10. September 2017
Südtirols Arbeitsmarkt feiert aktuell einen historischen Beschäftigungsrekord. Notwendig aber ist die Frage nach dessen Nachhaltigkeit. Das Muster wiederholt sich jedes Jahr: Je nachdem, wann die Erntezeit beginnt, fällt auch das Beschäftigungshoch am Südtiroler Arbeitsmarkt entweder auf den Spätsommer oder auf den Frühherbst. Der August 2017 brachte im Schnitt die stolze…
Mehr dazu >>

Entlastungs – und Schutzfaktoren in der Südtiroler Arbeitswelt [Zoom 21|2017]

Entlastungs- und Schutzfaktoren wirken wie ein Schild, das die schädlichen Wirkungen von ungünstigen körperlichen und psychischen Arbeitsbedingungen puffern und abmildern kann. In Südtirol sind alle drei untersuchten Gruppen von Schutz- und Entlastungsfaktoren durchwegs gut bis sehr gut ausgeprägt: Drei von fünf Indikatoren des „Zeitlichen Spielraums“ zeigen für die Südtiroler Beschäftigten…
Mehr dazu >>

EWCS Südtirol: Die „Ich-kann-das-selbst“-Faktoren

08. September 2017
Die positive Qualität der Arbeitsbedingungen wird vom EWCS in drei Schlüsselbereichen erfasst: „Zeitlicher Spielraum“ (fürs Erledigen von Arbeiten, Zeit selbst einteilen, Pausen, Vereinbarkeit Privatleben-Beruf), „Handlungsspielraum“ (Arbeit selbst bestimmen, Mitsprache, passende Ausbildung) und „Soziale Unterstützung“ (Unterstützung und Motivation durch Kollegen, Vorgesetze, Unternehmen/Organisation, Fortbildung). Diese sogenannten „Schutz- und Entlastungsfaktoren“ in der Arbeitswelt…
Mehr dazu >>

Viele Regeln, wenig Legalität

03. September 2017
Erdbeben in Ischia, Zwangsräumung in Rom: Italien tut sich besonders schwer, das Gleichgewicht zwischen Regeln, Verwaltungsaufwand, Kontrollen und Interventionen zu finden. Ischia, Casamicciola. Am 21. August bebt die Erde. Ein Erdbeben der Stärke 3,6 auf der Richterskala (später korrigiert auf 4,0) fordert 2 Tote, 39 Verletzte und macht 2.600 Menschen…
Mehr dazu >>

Arbeitsbedingungen – EWCS Südtirol: Fachlichkeit und Sachlichkeit

28. August 2017
Es ist erfreulich, wenn die Ergebnisse des EWCS Südtirol 2016 einen Anlass zur Diskussion bieten. Sachliche Anmerkungen zur jüngsten Stellungnahme des Südtiroler Unternehmerverbandes. Vorab: Der EWCS Südtirol 2016 ist und will kein Instrument sein, die Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt zu analysieren, sondern untersucht die Qualität der Arbeitsbedingungen mit einem…
Mehr dazu >>

Die Telearbeit und ihre Schattenseiten

27. August 2017
Selbstbestimmte Arbeitszeiten im „Homeoffice“ sind nicht immer das Gelbe vom Ei. Das Abschalten gestaltet sich in diesen Fällen besonders schwierig. Was ist für Arbeitnehmer am besten – feste Bürozeiten, Gleitzeit oder völlige Selbstbestimmung ohne Zeitvorgaben? Selbstbestimmung klingt gut, ist aber auch eine Einladung zur Selbstausbeutung. Belegt wird dies nun auch…
Mehr dazu >>

Südtirols erklärte Einkommen im Jahr 2016 Teil 2: Untersuchung der Ungleichheiten [Zoom 20|2017]

Einkommen | 25. August 2017
Die Einkommensbesteuerung trägt deutlich zum Ausgleich der Einkommensunterschiede bei. Grund dafür sind nicht nur die Abzugs- und Freibeträge, sondern auch das steuerfreie Einkommen in der „No-Tax-Area“ und die progressiv ansteigenden Steuersätze. Von den Steuerabsetzbeträgen profitieren am meisten die Einkommen unter 35.000 €. Ohne jede Entlastung hätten die Südtirol Steuerpflichtigen im…
Mehr dazu >>

Einkommen – Weniger Ungleichheit nach Steuern

25. August 2017
Die Einkommensbesteuerung trägt deutlich zum Ausgleich der Einkommensunterschiede bei. Grund dafür sind nicht nur die Abzugs- und Freibeträge, sondern auch das steuerfreie Einkommen in der „No-Tax-Area“ und die progressiv ansteigenden Steuersätze. Von den Steuerabsetzbeträgen profitieren am meisten die Einkommen unter 35.000 €. Ohne jede Entlastung hätten die Südtirol Steuerpflichtigen im…
Mehr dazu >>

Ade, Matilde!

24. August 2017
Ihren Job hat sie gut gemacht. Jetzt geht Matilde nach Mannheim. In den vergangenen 12 Monaten, also von September 2016 bis heute, hat sich unsere tüchtige Kollegin Matilde hauptsächlich mit der Analyse und Auswertung von Daten beschäftigt. Einen wichtigen Platz nahm dabei die Analyse der Einkommenssteuererklärungen in Südtirol ein. Das…
Mehr dazu >>

EWCS Südtirol: Körperliche Arbeitsbelastung an der Grenze

23. August 2017
Vibrationen von Werkzeugen und Maschinen, starker Lärm, hohe und tiefe Temperaturen, Einatmen von Staub, Rauch und Abgasen: Bei körperlich belastenden Einflüssen in der Arbeitsumgebung steht Südtirol nicht gut da. „In fünf von sieben Kategorien ist Südtirol schlechter dran als die Vergleichsländer Italien, Österreich, Deutschland und die Schweiz, zweimal sogar schlechter…
Mehr dazu >>

Körperliche Belastungen in der Südtiroler Arbeitswelt [Zoom 19|2017]

Bei körperlich belastenden Einflüssen aus der Arbeitsumgebung steht Südtirol nicht gut da: In fünf von sieben Fällen ist Südtirol schlechter dran als die Vergleichsländer Italien, Österreich, Deutschland und die Schweiz. Die überdurchschnittlich entwickelten Belastungsfaktoren sind: Vibrationen von Werkzeugen und Maschinen, starker Lärm, hohe Temperaturen, niedrige Temperaturen, Einatmen von Staub, Rauch…
Mehr dazu >>

Südtirol und die Bären

20. August 2017
Dass die Bären das Medien-Sommerloch füllen würden, darauf hätten wohl die wenigsten gewettet. Der erste Bär ist ein Tier. Der zweite heißt Karl und ist Chef des Umweltinstituts München. Südtirol und Bär: Diese beiden scheinen sich aktuell nicht sonderlich gut zu vertragen. Wobei es, genauer gesagt, um zweierlei „Bären“ geht.…
Mehr dazu >>

Zementierte Ungleichheit

13. August 2017
Jede dritte Altersrente in Südtirol beträgt weniger als 1.000 € brutto im Monat. Wie schafft man es, bei „Südtiroler“ Lebenshaltungskosten mit „italienischen“ Renten zu leben? Stefan Perini: „Das italienische Rentensystem führt zu einer übers Erwerbsleben hinaus fortgeschriebenen Einkommensungleichheit“. Die Rente gehört zu den großen sozialen Errungenschaften des letzten Jahrhunderts. In…
Mehr dazu >>

Elektrisierendes Wahlzuckerl

06. August 2017
„Gratisstrom für alle“ klingt verlockend. Doch ist das sinnvoll? Vor allem: Ist das Vorhaben umsetzbar? Wie stark hat sie uns doch geprägt, die Umwelterziehung! Wir schalten das Licht aus, wenn wir die Wohnung verlassen. Wir kaufen Öko-Kühlschränke und entscheiden uns für Waschmaschinen mit geringem Verbrauch. Energie sparen ist Teil unseres…
Mehr dazu >>

Südtirol: Warnstufe gelb bei psychisch belastenden Arbeitsbedingungen

04. August 2017
„Die EWCS-Untersuchung zeigt eines ganz klar: Bei psychisch belastenden Arbeitsbedingungen, die aus Arbeitsverdichtung resultieren, z.B. hohes Arbeitstempo, hoher Termindruck oder überlange Arbeitszeiten ist Südtirol Spitzenreiter der Vergleichsgruppe Italien, Österreich, Deutschland und der Schweiz“, sagt der Arbeitspsychologe und AFI-Forschungsmitarbeiter Tobias Hölbling. Bei sogenannten emotionsbedingten psychisch belastenden Arbeitsbedingungen sieht die Sache durchwegs…
Mehr dazu >>

Psychische Belastungen in der Südtiroler Arbeitswelt [Zoom 18|2017]

Wenn psychisch belastende Arbeitsbedingungen über einen längeren Zeitraum hinweg auftreten, schaden sie nicht nur nachweislich den Mitarbeitern, sondern beeinträchtigen letztendlich auch das Funktionieren des Unternehmens oder der Organisation. Im Sinne der Mitarbeitergesundheit sowie der eigenen Effektivität und Effizienz sollte also jedes Unternehmen und jede Institution bestrebt sein, psychisch belastende Arbeitsbedingungen…
Mehr dazu >>

AFI-Arbeitskräfteporträt: Südtirol im europäischen Vergleich [Zoom 17|2017]

EWCS Südtirol | 31. Juli 2017
Dieser AFI-Zoom gibt einen Überblick über die wichtigsten Eckdaten zu Arbeits- und Lebenswelt der  Südtiroler Beschäftigten. Die Daten wurden nach dem Muster der Europäischen Erhebung der Arbeitsbedingungen (EWCS) im Jahr 2016 erhoben und garantieren eine perfekte Vergleichbarkeit mit anderen europäischen Ländern. Aufgrund der gewählten Methodik können sich leichte Abweichungen zu…
Mehr dazu >>

AFI-Arbeitskräfteporträt: Südtirol im europäischen Vergleich

31. Juli 2017
„Die hohe Beteiligung am Erwerbsleben ist zweifelsfrei das Aushängeschild des Südtiroler Arbeitsmarktes“, informiert AFI-Direktor Stefan Perini. „Wir haben also die Quantität, doch haben wir auch die Qualität?“, wirft Perini die Frage auf. Wie ist die Südtiroler Erwerbsbevölkerung im Vergleich zu Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz strukturiert? Welche Gemeinsamkeiten und…
Mehr dazu >>

Aus eigener Kraft

30. Juli 2017
Die Banken vergeben weniger Unternehmenskredite, und doch investieren Südtirols Unternehmen derzeit auf hohem Niveau. Wie passt das zusammen? Die Südtiroler Wirtschaft hat die Krise hinter sich gelassen, das zeigt sich in den Stimmungsindikatoren der Unternehmen und in den geplanten Investitionen. Wer sich umsieht hat den Eindruck, es sei regelrecht eine…
Mehr dazu >>

Südtirols Aushängeschild

22. Juli 2017
Die hohe Erwerbsbeteiligung und nicht die hohen Löhne sind der Grund, warum Südtirols Arbeitnehmer mehrheitlich gut über die Runden kommen. Oft mischt Südtirol in den europäischen Wirtschaftsstatistiken vorne mit – so beim durchschnittlich verfügbaren Haushaltseinkommen oder beim Pro-Kopf-Konsum. Der Grund hierfür liegt aber nicht darin, dass in Südtirol besonders hohe…
Mehr dazu >>

Preisniveau: Südtirol 20% über dem gesamtstaatlichen Schnitt

20. Juli 2017
AFI-Barometer – Sommer 2017 Zu Jahresmitte 2017 präsentiert sich für die Südtiroler Wirtschaft ein recht positives Gesamtbild: Die Wirtschaft zieht wieder kräftig an – dies bringen auch die Arbeitsmarktindikatoren zum Ausdruck. Von den sieben Stimmungsindikatoren, die im Rahmen des AFI-Barometers erhoben werden, hat sich kein einziger verschlechtert, im Gegenteil: Zwei…
Mehr dazu >>

Mit Vergabegesetz faire Arbeit schaffen

16. Juli 2017
Südtirol ist der Quadratur des Kreises jetzt näher, aber ganz gelingt sie noch nicht. Aufträge an heimische Firmen, gute Bedingungen für Arbeitnehmer, wenig Bürokratie, alles sauber und legal: Bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen ist diese Idealsituation nicht leicht zu erreichen, aber Südtirol ist jetzt etwas näher dran, wie kürzlich…
Mehr dazu >>

Stand der Betriebsabkommen in Südtirol

12. Juli 2017
15 Gewerkschafter/innen wurden vom AFI auf den neuesten Stand der Betriebsabkommen in Südtirol gesetzt. Das AFI hat die TOP50 Unternehmen und Betriebe durchleuchtet mit dem Ziel, welche von diesen ein Betriebsabkommen ("contratto aziendale") haben und was verhandelt wurde. In der Konferenz wurden die wichtigsten Aspekte der jeweiligen Betriebsabkommen herausgearbeitet und…
Mehr dazu >>

Vertrauen Südtirols Arbeitnehmer den Banken noch?

12. Juli 2017
Vorschau AFI-Barometer - Sommer 2017 - Vertrauen Südtirols Arbeitnehmer den Banken noch? “…der eigenen Bank schon, dem Bankenwesen nicht”, fasst AFI-Präsidentin Christine Pichler die Ergebnisse des Sonderteils im AFI-Barometer - Sommer 2017 zusammen. Die AFI-Umfrage zeigt, dass Südtirols Arbeitnehmer grundsätzlich ihrer eigenen Bank vertrauen und ihr guten Service bescheinigen. Das…
Mehr dazu >>

Reiches Land mit hohem Einkommensgefälle

10. Juli 2017
Im Vorjahr hatten genau 416.054 Südtiroler dem Fiskus ihre Einkommen gemeldet. Zusammengekommen sind dabei 9,5 Milliarden €. Landesweit beträgt der durchschnittliche Verdienst 22.861 € pro Steuerzahler, aber die Einkommensunterschiede zwischen den Gemeinden sind erheblich. Das durchschnittliche Einkommen, welches in der Steuererklärung gemeldet wurde, geht vom Spitzenreiter Pfalzen mit 27.817 €…
Mehr dazu >>

Südtirols erklärte Einkommen im Jahr 2016 Teil 1: Ein Blick auf das Territorium [Zoom 16|2017]

Einkommen | 10. Juli 2017
Im Vorjahr hatten genau 416.054 Südtiroler dem Fiskus ihre Einkommen gemeldet. Zusammengekommen sind dabei 9,5 Milliarden Euro. Landesweit beträgt der durchschnittliche Verdienst 22.861 € pro Steuerzahler, aber die Einkommensunterschiede zwischen den Gemeinden sind erheblich. Das durchschnittliche Einkommen, welches in der Steuererklärung gemeldet wurde, geht vom Spitzenreiter Pfalzen mit 27.817 €…
Mehr dazu >>

Aufgepasst!

09. Juli 2017
Das Südtiroler Jobwunder hat nicht nur seine Honigseiten „Jobwunder des Prekären und der Teilzeit“ - der Titel der Presseaussendung der Frühjahrsausgabe des AFI-Barometers muss wohl einigen sauer aufgestoßen sein, zumal die Reaktionen bis zum heutigen Tag anhalten. Was war geschehen? Mit Blick auf die zweifelsfrei positive Entwicklung am Südtiroler Arbeitsmarkt…
Mehr dazu >>

AFI-Träger mahnen Finanzierung an

03. Juli 2017
In einer Pressemitteilung, die wir nachstehend im Wortlaut veröffentlichen, mahnen die sechs Trägerorganisationen des AFI eine bessere Finanzierung an. Adressat ist die Südtiroler Landesregierung. Pressemitteilung Gewerkschaften mahnen Zusage der Landesregierung für das AFI an Das Arbeitsförderungsinstitut verdiene sich mehr Planungssicherheit, sind die sechs Trägerorganisationen des AFI überzeugt. Schon im Dezember…
Mehr dazu >>

Standortbestimmung Arbeit 4.0

02. Juli 2017
Wir sind mittendrin in der Digitalen Revolution. Diese will und muss gestaltet werden. Für die Einen ist sie Verheißung und Lebensgefühl, für die Anderen bedeutet sie Unsicherheit: die digitale Transformation. Schon jetzt polarisiert sie die Arbeitswelt. Nun gilt es, die Chance der Digitalisierung für Wirtschaft, Beschäftigung und gute Arbeit zu…
Mehr dazu >>

Vor und nach der Krise

25. Juni 2017
Die letzten zehn Jahre haben die Struktur der Arbeitnehmerschaft einschneidend verändert. Prekäre Arbeitsverhältnisse trüben das Jobwunder nach der Krise. Die Südtiroler Wirtschaft steht heute solide da, das bestätigt auch die Banca d’Italia. Die Wirtschaftskrise ab 2008 ist recht gut durchtaucht. Stark verändert hat sich in den letzten 10 Jahren die…
Mehr dazu >>

So geht ein Praktikum todsicher in die Hose!

20. Juni 2017
Der schulfreie Sommer ist eine gute Zeit für Praktika. Für junge Menschen wichtig, um Arbeitserfahrung zu sammeln, für Betriebe, um Nachwuchs zu pflegen. Seit 2013 wertet das AFI die Praktika-Erfahrungen von Studierenden an der unibz aus. Mit nützlichen Erkenntnissen – gerade auch zu Fehlern, die Praktikanten und Arbeitgeber tunlichst vermeiden…
Mehr dazu >>

Gesunde Patienten

18. Juni 2017
Südtirols Betrieben geht es besser. Bestätigung kommt von institutioneller Seite. Zur Jahresmitte stellen die Filialen Bozen und Trient von Bankitalia gewöhnlich ihren Bericht zur Wirtschaftsentwicklung in den beiden Provinzen vor. Obwohl in der Regel der Großteil der Entwicklungen bereits bekannt ist, gibt es doch immer wieder die eine oder andere…
Mehr dazu >>

„Öffentliche Vergaben Teil der Sozialpolitik“

14. Juni 2017
„Das neue Vergabegesetz in Südtirol eröffnet sozialpolitische Möglichkeiten, die nicht ausreichend genutzt werden“, bringt es AFI-Präsidentin Christine Pichler auf den Punkt. Wie öffentliche Aufträge im Land bleiben können, Arbeitnehmer fair behandelt und die Beteiligten nicht mit Bürokratie und Kontrollen überhäuft werden - darüber diskutierte heute das AFI mit den besten…
Mehr dazu >>

Grundeinkommen

11. Juni 2017
Noch sind die Zeiten nicht reif für das bedingungslose Grundeinkommen, doch im modernen Wohlfahrtsstaat führt uns der Weg dahin. Als Handelsoberschulabgänger und Volkswirt ist es wie ein Sprung über den eigenen Schatten, mich mit der Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens anzufreunden. Doch diese Idee hat immer stärkeren Zulauf und ist mittlerweile…
Mehr dazu >>

Seltene Einigkeit

04. Juni 2017
Südtirols Wirtschaft läuft wieder. Die lokalen Forschungsinstitute bestätigen das einhellig. Selten waren die Konjunkturzyklen von Politik und Wirtschaft gegensätzlicher als heute. Weltweit steckt die Politik in einer tiefen Krise. Der Brexit, die Wahl von US-Präsident Trump, Unstimmigkeiten auf dem G7-Gipfel, Säbelrasseln mit Nordkorea. Geopolitische Gleichgewichte, die sich über Jahrzehnte eingependelt…
Mehr dazu >>

Praktika: Einstiegskanal in die Arbeitswelt. Die Einschätzung der Studierenden – Befragung 2016 [Präsentation]

31. Mai 2017
Uni-Praktika: Qualität zahlt sich aus Wie sehen und bewerten Uni-Studenten ein Praktikum? Das AFI und die Freie Universität Bozen (unibz) bekommen in ihrer fünften Befragung seit 2013 bestätigt, dass die Qualität der angebotenen Praktika stimmt und der Wert des Uni-Praktikums als Sprungbrett in die Arbeitswelt hoch ist. Studierende der Freien…
Mehr dazu >>

Uni-Praktika: Qualität zahlt sich aus

31. Mai 2017
Wie sehen und bewerten Uni-Studenten ein Praktikum? Das AFI und die Freie Universität Bozen (unibz) bekommen in ihrer fünften Befragung seit 2013 bestätigt, dass die Qualität der angebotenen Praktika stimmt und der Wert des Uni-Praktikums als Sprungbrett in die Arbeitswelt hoch ist. Studierende der Freien Universität Bozen werden seit Jahren…
Mehr dazu >>

Klimaschutz hat Hochkonjunktur

28. Mai 2017
Wie Südtirol zum Schutz des Klimas beitragen und damit Wachstum schaffen kann. Der Klimawandel ist eine der ganz großen Herausforderungen. Zumal er schleichend vor sich geht, ist es schwer zu vermitteln, dass unverzüglich gehandelt werden muss, um die schlimmsten Folgen der Erderwärmung zu verhindern: Naturkatastrophen, Hungersnöte, Migration. Ein frisches Papier…
Mehr dazu >>

Soziale Gerechtigkeit durch Wohnungspolitik [Zoom 15|2017]

Wohlfahrtsstaat | Wohnen | Zukunft | 24. Mai 2017
Südtirols Wohnungspolitik wird durch drei Gesetze geprägt: das ‚Landschaftsschutz-‘ (LG 16/1970), das ‚Wohnbauförderungs-‘ (LG 13/1998) und das ‚Landesraum-ordnungsgesetz‘ (LG 13/1997). Zurzeit ist die Landesregierung um die Novellierung dieses Rechtsrahmen bemüht, angefangen beim neuen Gesetz ‚Raum- und Landschaft‘. Im Auftrag des eigenen Ausschusses hat das AFI die Wohnsituation in der Provinz…
Mehr dazu >>

Science-Fiction bald Realität

21. Mai 2017
Szenen wie aus der Zukunft: Die jüngsten Cyber-Attacken zeigen, dass die Wirklichkeit sogar die Schreckensvisionen des Kinos überholt. Die Postpolizei warnt: Wer einen unbekannten Anruf aus Mailand entgegennimmt, könnte ein blaues Wunder erleben: Beim Drücken der Antworttaste wird das gesamte Mobiltelefon-Guthaben abgesaugt. Eine Betrügerei, die sich in die Reihe neuer…
Mehr dazu >>

EWCS Südtirol – Die Methodik [Zoom 14|2017]

Südtirol hat von den bisherigen Erhebungen zu den Arbeitsbedingungen auf gesamtstaatlicher Ebene aus zwei Gründen wenig bis gar nicht profitieren können: Zum einen war die Anzahl der Südtiroler Interviewten stets sehr klein und dementsprechend für die Provinz alleine nicht aussagekräftig, zum anderen sind diese Interviews stets nur in italienischer Sprache…
Mehr dazu >>

Wohnen – Gute Ansätze und grobe Schnitzer

16. Mai 2017
Der Landes-Gesetzesentwurf 'Raum und Landschaft' liegt nun vor. „Einige Ansätze sind gut, andere sind unvollständig oder verbesserungsbedürftig“, sagt AFI-Direktor Stefan Perini. Nun macht das AFI in 10 Punkten deutlich, wonach sich eine sozial gerechte Wohnungspolitik in Südtirol ausrichten sollte. Nach Vorgabe seiner Trägerorganisationen beschäftigt sich das AFI | Arbeitsförderungsinstitut seit…
Mehr dazu >>

Gerechter oder schlichtweg kompliziert?

14. Mai 2017
In der EEVE soll in Zukunft das gesamte Finanzvermögen erfasst werden. Die Wohlfahrtssysteme der europäischen Staaten unterscheiden sich in der finanziellen Dotierung, aber nicht nur: Leistungen können beschränkt oder universell gelten, es gibt Sach- oder Geldleistungen, und es kann eine Wohlfahrtsleistung unabhängig vom Einkommen gewährt werden oder nicht. Die Idee,…
Mehr dazu >>

Der Preis geht an die humane Zukunft der Arbeit

12. Mai 2017
Jakob Puff und Dennis Schönegger von der technischen Oberschule (TFO) Max Valier in Bozen sind die Sieger des heurigen Themenwettbewerbs „Work&Me“. In ihrem kreativen Wettbewerbsbeitrag sehen sie der Roboter-Zukunft gelassen entgegen. Am Ende werden die menschlichen Fähigkeiten den Ausschlag geben, auch in der digitalen Arbeitswelt, so ihre Botschaft. Den zweiten…
Mehr dazu >>

Work&Me – Gewinner 2016/2017

11. Mai 2017
1. Preis: Jakob Puff und Dennis Schönegger, der TFO "Max Valier" The future of Work is...Human! Beschreibung (link)     2. Preis: Klasse 4B WM der WFO "Heinrich Kunter" Was wird aus uns? Zur Pressemitteilung
Mehr dazu >>

Vorne mit dabei

07. Mai 2017
Warum Südtirol auch bei den Löhnen in der Champions-League mitspielen sollte. Zeitlich gut auf den Tag der Arbeit abgestimmt hat die Vereinigung der Arbeitsrechtsberater Daten über die Gehaltsniveaus in Italien an die Öffentlichkeit gebracht. Von allen Regionen hat Südtirol mit 1.476 € im Durchschnitt die höchsten Nettolöhne, 12% über dem…
Mehr dazu >>

„Fragen wir das AFI!“

03. Mai 2017
Neu im Fernsehen: Auf SDF (Südtirol Digital Fernsehen) und Video33 nimmt das AFI Stel-lung zu gesellschaftlichen Fragen, die unter den Nägeln brennen. In der ersten Sendung geht es um das teure (Wohn-)Pflaster Südtirol. AFI-Direktor Stefan Perini spricht anhand von Zahlenschaubildern über die Faktoren, die das Wohnen in Südtirol so teuer…
Mehr dazu >>

Das Brechstangen-Prinzip

30. April 2017
Donald Trump macht ernst und läutet in den USA die größte Steuerreform aller Zeiten ein Moderne Steuersysteme sind im Grunde nichts anderes als ein über die Zeit gewachsener gesellschaftlicher Konsens, wie stark sich eine jede Gesellschaftssicht an den öffentlichen Ausgaben beteiligt und wie stark dieselbe von der Gunst der Umverteilung…
Mehr dazu >>

„Wirtschaft Quer“ Nr. 161-192

28. April 2017
In diesem Heft finden Sie die Beiträge Nr. 161 bis 196 meiner Kolumne „Wirtschaft Quer“ aus dem Sonntagsteil der Neuen Südtiroler Tageszeitung. Die Themen gehen von der Glaubwürdigkeit der Medien („Fake News“) über die Vermögensverwaltung des Landes bis hin zu den notleidenden Banken Italiens. Gemeinsamer Nenner ist immer die Betrachtung…
Mehr dazu >>

Arbeitsplätze & Abwanderung

23. April 2017
Die ländliche Entwicklung steht und fällt mit genügender Verfügbarkeit an Arbeitsplätzen in „auspendelbarer Entfernung“. Mit regionaler Entwicklung beschäftigt sich mehr als eine Forschungseinrichtung in Südtirol. Sehr oft wurde dieses Thema allerdings auf die Bevölkerungsentwicklung reduziert. Wie man inzwischen weiß, ist ein ausreichendes Angebot an Arbeitsplätzen in einer zumutbaren Entfernung zentral,…
Mehr dazu >>

„Jobwunder des Prekären und der Teilzeit“

20. April 2017
AFI-Barometer Frühjahr 2017 Die internationale wirtschaftliche Erholung setzt sich fort und der Arbeitsmarkt in Südtirol zeigt sich zusehends freundlicher. Gleichzeitig verharren die Stimmungsindikatoren, welche die wirtschaftliche Situation der Arbeitnehmerfamilien beschreiben, weitgehend auf unverändertem Niveau. AFI-Direktor Stefan Perini: „Der wirtschaftliche Aufschwung festigt sich – Südtirols Arbeitnehmer haben im Moment aber eher…
Mehr dazu >>

Schluss mit lustig

16. April 2017
Die öffentliche Hand versucht sich als Schuldeneintreiber und guter Verwalter. Es ist, als hätte die öffentliche Hand plötzlich entdeckt, dass die Bilanz auch eine Einnahmeseite hat. Über Jahre galt in der öffentlichen Verwaltung nur eines: Ausgaben kürzen! Wegen des hohen Haushaltsdefizits nutzte der Staat den Deckmantel der EU-Vorgaben, um die…
Mehr dazu >>

Die Schmerzgrenze

12. April 2017
Vorschau AFI-Barometer – Frühjahr 2017 Wieviel darf Wohnen kosten? Nicht mehr als 30% des monatlichen Haushaltseinkommens, sagt der größte Teil der Südtiroler Arbeitnehmerschaft. „Für uns sind die Umfrageergebnisse wichtig, weil sie an Zahlen festmachen, was Südtirols Arbeitnehmer unter 'Leistbarem Wohnen' verstehen“, bekräftigt AFI-Präsidentin Christine Pichler. „Es ist auch ein klarer…
Mehr dazu >>

Südtiroler schwer für die Miete zu gewinnen

10. April 2017
Vorschau AFI-Barometer – Frühjahr 2017 Die hohen Wohnungspreise in Südtirol sind Ausdruck einer Reihe von Faktoren. Der allgemein hohe Lebensstandard und die hohen Ansprüche an die Bauqualität sind nach Einschätzung der Südtiroler Arbeitnehmer die ausschlaggebendsten. „Viel Überzeugungskraft wird es dagegen noch brauchen, die Südtiroler stärker zur Miete zu bewegen“, mahnt…
Mehr dazu >>

Schlecht erzogen

09. April 2017
Die Allgemeinbildung in Bank- und Finanzfragen ist in wenigen anderen europäischen Ländern so schwach ausgeprägt wie in Italien. Mit Folgen. Geht es um Bank- und Finanzfragen, verstehen die meisten Italiener nur Bahnhof. Das zeigen repräsentative, international vergleichbare Studien immer wieder deutlich. Die unzureichende Finanzkultur breiter Schichten eines Landes, das in…
Mehr dazu >>

Südtirols Schule baut soziale Ungleichheit ab

Soziale Mobilität | 07. April 2017
Das AFI | Arbeitsförderungsinstitut hat die Testergebnisse von Südtirols Schulen aus der PISA-Studie von 2015 nach sozioökonomischen Merkmalen analysiert. Es stellt sich heraus, dass in Südtirol die sozial bedingten Leistungsunterschiede zwischen den Schülerinnen und Schülern deutlich geringer ausfallen als in Italien und im Durchschnitt der OECD-Länder. Von allen Schülerinnen und…
Mehr dazu >>

Zauberwort Flexibilität

02. April 2017
Arbeitgeber- wie Arbeitnehmervertretungen wollen Flexibilität - und meinen dabei genau das Entgegengesetzte. Flexibilität: Ein Wort, zwei Bedeutungen. So könnte man wohl den Kampf umschreiben, den sich Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretungen seit einiger Zeit liefern. Die Umfrage zu den Arbeitsbedingungen, die das AFI gemacht und jüngst vorgestellt hat, zeigt einmal mehr ganz…
Mehr dazu >>

Der neue AFI Newsletter ist da!

31. März 2017
Immer frisch informiert Mit dem jungen, frischen Grün des Frühlings kommt auch unser neuer Newsletter das erste Mal heraus. Wir vom AFI freuen uns, Sie Monat für Monat über bevorstehende Ereignisse und Veröffentlichungen informieren zu dürfen.   Jetzt zum Newsletter anmelden > Archiv Newsletter >    
Mehr dazu >>

Bankenwelt im Umbruch

26. März 2017
Das Baugewerbe hat sich gefangen. Doch im Finanz- und Versicherungsgewerbe häufen sich die Probleme. Über Jahre war das Baugewerbe das Sorgenkind der Südtiroler Wirtschaft. Heute nehmen Jobs dort wieder zu, und zwar deutlich. Anders im Finanz- und Versicherungsgewerbe. Dieses gerät immer stärker ins Schlingern. Diese Branche beschäftigte zwischen 1995 und…
Mehr dazu >>

„Sich messen an den Besten“

Qualität der Arbeit | 24. März 2017
Die Arbeitsbedingungen in Südtirol liegen gleichauf mit den mitteleuropäischen Ländern und sind in den allermeisten Fällen besser als der italienische Schnitt. Doch es gibt Schwachstellen – so bei den körperlich belastenden Arbeitsbedingungen: Das hohe Arbeitstempo und der Arbeitsdruck sind in Südtirol unverhältnismäßig stark. „Die ersten Ergebnisse unserer Studie liefern wertvolle…
Mehr dazu >>

Wählen mit den Füßen

19. März 2017
Südtirols Wirtschaft hat ihre Vollbeschäftigung wieder. Entsprechend steigt die Verhandlungsmacht von Arbeitnehmern. Die Nachfrage am Südtiroler Arbeitsmarkt kennt aktuell kein Ende. Mit 72,7% hat die Erwerbstätigenquote den höchsten Stand der letzten sechs Jahre erreicht. Gleichzeitig hat sich die amtliche Arbeitslosenrate auf 3,7% zurückgebildet. Der Blick auf die unselbständige Beschäftigung zeigt…
Mehr dazu >>

Der Weg zur Gleichstellung führt über die Väter

17. März 2017
Väter, die sich Elternurlaub beanspruchen, werden stetig mehr, stellt das AFI zum Vatertag am 19. März fest. „In der Region Trentino Südtirol haben laut neuesten Daten in Jahr 2015 1.259 Väter die freiwillige Elternzeit in Anspruch genommen. „Diese Steigerung von 12,0% auf 17,1% in fünf Jahren zeigt, dass der Weg…
Mehr dazu >>

Job und Psyche

13. März 2017
– wie Arbeitsbedingungen unser Wohlbefinden beeinflussen Das Arbeitsförderungsinstitut untersucht in diesem Jahr zusammen mit dem INAIL die Arbeitsbedingungen in Südtirol. „Arbeit bildet die Persönlichkeit. Wir werden durch Arbeit gefordert und gefördert oder wir verkümmern, wenn die Arbeitsbedingungen nicht gut sind. Genau deshalb ist die Europäische Erhebung zu den Arbeitsbedingungen EWCS,…
Mehr dazu >>

Arbeiten wir wirklich nur, um Geld zu verdienen? [Zoom 13|2017]

Die Arbeit bestimmt den Rhythmus unseres modernen Lebens. Mit ihren Anforderungen an Disziplin und Handeln prägt sie unsere Persönlichkeit. Wir beziehen durch sie nicht nur unseren Lebensunterhalt, sondern auch Selbstvertrauen und geistige Beweglichkeit. Genau deshalb darf Arbeit nicht nur unter einem ökonomisch-technischen Gesichtspunkt bewertet werden. Wir werden durch Arbeit gefordert…
Mehr dazu >>

Bizarre Wintersaison

12. März 2017
Die Nächtigungen sind leicht rückläufig, aber die Beschäftigung steigt wie nie zuvor. Wie geht das zusammen? Für ein Endergebnis ist es noch zu früh, sind doch erst die Daten von zwei der sechs Monate langen Wintersaison verfügbar. Ich spreche von den touristischen Nächtigungen. Im November und Dezember 2016 wurden in…
Mehr dazu >>

Erfolgsfaktor Kriminalität

05. März 2017
Aus Kriminalität lässt sich Kapital schlagen. Die Hauptnutznießer sind Medien, Politik und Wirtschaft. Die Zahlen sind, neutral betrachtet, alles andere als spannend: Im Jahr 2015 sind in Südtirol 17.265 Straftaten angezeigt worden. Das sind 3,3% weniger als im Vorjahr. Auf 1.000 Einwohner zählt man in Südtirol 33,2 Straftaten, im Trentino…
Mehr dazu >>

Für Baumeister der sozialen Gerechtigkeit

Chancengleichheit | 02. März 2017
Die immer größeren wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ungleichheiten drängen auf rasche politische Lösungen. „Das AFI zeigt wissenschaftlich erprobte Wege auf, wie und wo gehandelt werden muss“, sagt AFI-Präsidentin Christine Pichler.  Die Politik bemüht sich verstärkt um mehr soziale Gerechtigkeit. Damit es nicht bei Bekundungen in guter Absicht bleibe, sollten die Entscheidungsträger…
Mehr dazu >>

ESF reloaded

26. Februar 2017
Ab sofort können akkreditierte Weiterbildungsreinrichtungen ESF-Projekte für die Periode 2017-2020 einreichen. Zu tun gibt es einiges in der beruflichen Weiterbildung. Es ist eines der düsteren Kapitel in der Geschichte der Südtiroler Landesverwaltung. Zusammen mit den Rentenvorschüssen und den getürkten Konzessionen der SEL reiht sich das Chaos beim europäischen Sozialfonds ESF…
Mehr dazu >>

AFI: Ernte 2016 gut, noch viel vor für 2017

22. Februar 2017
Von der Pflegesicherung bis zur Einkommenssituation der Familien - zufrieden mit der Forschungsarbeit des Arbeitsförderungsinstituts im abgelaufenen Jahr 2016 ist AFI-Präsidentin Christine Pichler: „Die Tagungen, Veröffentlichungen, Seminare und Vorträge des AFI greifen besonders sensible Problemzonen der Gesellschaft auf und liefern den jeweiligen Verantwortlichen entscheidende Daten und Impulse“, fasst die AFI-Präsidentin…
Mehr dazu >>

Die Sanieroffensive

20. Februar 2017
Das Land legt in der energetischen Sanierung von Gebäuden einen Gang zu. Der Haken sind die Kondominien – aber nicht nur. Öffentliche Geldmittel, die in die Energieeffizienz von Gebäuden investiert werden, sind gleich dreifach sinnvoll angelegt: Sie helfen Südtirol, die Klimaziele für 2050 zu erreichen, sie senken Heizkosten, ohne dass…
Mehr dazu >>

Die erklärten Einkommen von Südtirols Steuerzahlern – Teil 4: Die Ungleichheit von Mann und Frau [Zoom 12|2017]

Obwohl die Männer ziemlich genau die Hälfte der Steuerzahler ausmachen, streichen sie 61,9% des gesamten Einkommenskuchens ein. Den Frauen bleiben die restlichen 38,1% (Quelle: ital. Finanzministerium). Frauen verdienen im Schnitt 17.814 Euro brutto pro Jahr – die Männer bringen es auf 26.360 Euro. Anders ausgedrückt: Während ein  Mann 100 Euro…
Mehr dazu >>

Böser Müllimport

12. Februar 2017
Im Müllverbrennungsofen Bozen wird ab 2017 auch Trientner Hausmüll verfeuert. Wie soll man dazu stehen? Die Frage versetzt mich zurück ins Jahr 1997, als ich meine Diplomarbeit über das Verursacherprinzip in der Abfallbewirtschaftung Südtirols schrieb. Auch anschließend sollte mich dieses Thema noch zwei Jahre lang im Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige beschäftigen.…
Mehr dazu >>

Und sie kamen zurück

05. Februar 2017
„Brain-Drain“ – die Abwanderung kluger Köpfe, steht in Südtiroler wieder zur Debatte. Studien zeigen: mittelfristig kommen die meisten Jungakademiker wieder nach Südtirol zurück – spätestens wenn die Familienplanung aktuell wird. Den Stein ins Rollen brachten Jungärzte. Sie prangern an, dass Südtirol für junge Fachärzte mit Ausbildung und Arbeitsmöglichkeiten in Österreich,…
Mehr dazu >>

Von Industrie 4.0 zu Arbeitsbeziehungen 4.0 [Zoom 11|2017]

Die Digitalisierung gilt als die vierte industrielle Revolution, auch Industrie 4.0 genannt. Sie wird unsere Arbeitswelt in allen Bereichen tiefgreifend verändern, und damit auch die industriellen Beziehungen, die zu industriellen Beziehungen 4.0 werden müssen. Welche Auswirkungen hat der technische Fortschritt auf die Arbeitswelt? Welche Chancen werden sich den Arbeitnehmern bieten?…
Mehr dazu >>

Vom Eigentum zur Nutzung

29. Januar 2017
Fahrrad, Ski, Rodel, Auto: Vieles wird bereits geliehen und gemietet statt gekauft. Bei der Wohnung weniger. Da hängen wir Südtiroler noch sehr am Eigenheim. „Eigenheim, Glück allein“. Das passt, frei nach dem alten Sprichwort, einfach gut zu uns Südtirolern. Aber das war nicht immer so. Im Jahr 1951 wohnten 40…
Mehr dazu >>

Drei schlechte Zitate und ein gutes

22. Januar 2017
Geflügelte Worte sind kleine Lebensweisheiten, die der Orientierung dienen können. Wie gefährlich, wenn man die falschen auswählt. Ich will gerade mein ‚Wirtschaft Quer‘ für diese Woche vorbereiten, zum Zukunftstrend „Nutzen statt Besitzen“, da hüpft mich aus den Unterlagen das grottenschlechteste Zitat an, das mir bekannt ist. In einem kurzen Moment…
Mehr dazu >>

AFI-Barometer Winter 2016/2017: Stimmung unverändert

19. Januar 2017
Anfang 2017 ist die Stimmung bei Südtirols Arbeitnehmern gleich wie zu Jahresauftakt 2016 - allerdings ist die allgemeine Arbeitsmarktsituation heute deutlich besser. Schwierig sind die Zeiten aktuell für Sparer. Im Euro-Raum setzt sich der moderate wirtschaftliche Aufschwung fort (prognostiziertes Wirtschaftswachstum 2017: +1,5%). In Summe dürfte die Südtiroler Wirtschaft 2017 ein…
Mehr dazu >>

Traum vom Eigenheim rückt in weite Ferne

16. Januar 2017
Vorschau AFI-Barometer – Winter 2016/2017 „Ein Eigenheim können sich viele Südtiroler Arbeitnehmer kaum mehr leisten“, bringt Direktor Stefan Perini die Ergebnisse der aktuellen Winterbefragung im AFI-Barometer auf den Punkt. Auch wenn grundsätzlich hinterfragt werden müsse, ob eine stark auf Eigentum ausgerichtete Wohnbaupolitik noch zeitgemäß sei, so zeige das AFI-Barometer doch…
Mehr dazu >>

Der Baukasten für soziale Gerechtigkeit

15. Januar 2017
Die immer größeren wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ungleichheiten werden mehr und mehr Gegenstand öffentlichen Interesses. Die OECD zeigt auf, wie und wo man handeln muss. Krasse gesellschaftliche und wirtschaftliche Ungleichheiten, wie sie immer mehr zutage treten, kann sich niemand wünschen – schon aus rein ethischen Gründen nicht. Was Wunder, wenn politische…
Mehr dazu >>

EU: Jeder sechste Arbeitnehmer ist Niedriglohnempfänger

07. Januar 2017
Alle vier Jahre erhebt das europäische Statistikamt Eurostat die Lohn- und Gehaltsstruktur in den Ländern Europas. Und belegt schwarz auf weiß: Die Unterschiede sind immer noch enorm. 2014 waren 17,2% der Arbeitnehmer in der Europäischen Union Niedriglohnempfänger. Das heißt, ihr Bruttostundenverdienst liegt deutlich unterhalb des mittleren Lohnniveaus in ihrem Land.…
Mehr dazu >>

Genderfragen neu zur Diskussion gestellt

05. Januar 2017
Neu aufgelegter Leitfaden für den Unterricht an Schulen bringt die wichtigsten Begriffe und Fakten zum Gender auf den Punkt. Gleiche Chancen für Männer und Frauen sind ein großes Anliegen auch in der Arbeitswelt. Damit verbundene Fragen werden unter dem Begriff „Gender“ kontrovers diskutiert. Das AFI | Arbeitsförderungsinstitut gibt dazu eine…
Mehr dazu >>

Was können wir noch glauben?

01. Januar 2017
Falschmeldungen, sogenannte Fake News, sind ein Geschwür im Internet und in den sozialen Medien. Das verlangt nach Gegenmaßnahmen und mahnt zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Information. Britney Spears ist nicht tot, genauso wenig wie Papst Franziskus ein Fan von Donald Trump ist oder Pakistan Israel mit dem Einsatz von Nuklearwaffen…
Mehr dazu >>

Wir bleiben gemeinsam auf Spur.

30. Dezember 2016
Auf ein Gutes Neues Jahr 2017!
Mehr dazu >>

Mehr Schein als heilig

25. Dezember 2016
Rom, Mailand: Nach wie vor ist Italien stark von Korruptionsskandalen gebeutelt. Doch auch Südtirol ist gegen die Korruption nicht immun. Weihnachten steht für eine Zeit des Heils und des Friedens. Mit der Geburt Christi ist eine neue Moral und Ethik eingekehrt. Vieles steht an Weihnachten unter dem Einfluss des Heiligenscheins.…
Mehr dazu >>

Im gläsernen Labyrinth

Die von den 133 Unternehmen im Bericht 2014/15 zur Verfügung gestellten Personaldaten zeigen: Von den berufstätigen Frauen in Südtirols Privatunternehmen haben 75,2% einen fixen Job, von den berufstätigen Männern aber 89,7%. Das heißt, jede vierte Frau aber nur jeder zehnte Mann Frau arbeiten prekär. Da auch die Umwandlungen von befristeten…
Mehr dazu >>

Die Rückkehr der Inflation

18. Dezember 2016
Die OPEC-Länder einigen sich auf eine Drosselung der Ölförderung - Donald Trump designiert eine Person zum Umweltminister, welche der Erdöl-Lobby nahesteht. Sind die Zeiten des billigen Öls vorbei? Sie soll nicht zu hoch sein, aber auch keine ist nicht recht. Eine kontinuierliche, aber gleichzeitig nur mäßige Inflation lässt die Wirtschaft…
Mehr dazu >>

Die erklärten Einkommen von Südtirols Steuerzahlern – Teil 3: Lohnabhängige Arbeit [Zoom 10|2016]

Die erklärten Einkommen von Südtirols Steuerzahlern - Teil 3: Lohnabhängige Arbeit [Zoom 10|2016] Im dritten Teil der Analyse der Südtiroler Steuererklärungen untersucht das AFI, in welchen Bereichen die Einkommen aus Lohnarbeit erwirtschaftet werden. Vorne liegen der Sektor Industrie, große Arbeitgeber mit mehr als 250 Beschäftigten (inkl. Landesverwaltung, Sanität, Schule) sowie…
Mehr dazu >>

Wir stellen einen Praktikanten /eine Praktikantin ein

12. Dezember 2016
Ab Januar 2017 brauchen wir Verstärkung. Einmal für unser Produkt „AFI-Barometer“, das mit einer repräsentativen Umfrage vierteljährlich die Stimmung der Südtiroler Arbeitnehmer misst. Weitere aktuelle Forschungsthemen im AFI sind "Digitalisierung der Arbeitswelt" und "Zukunft der Arbeit". Du kannst viel einbringen und viel lernen: Bei der Auswertung von Umfrageergebnissen, bei der…
Mehr dazu >>

Personalleiter zum Appell

11. Dezember 2016
Die Arbeitslosenrate hat sich wieder zurückgebildet - am Arbeitsmarkt herrscht Fachkräftemangel. Entscheidend wird sein, wie man das Potential älterer Arbeitnehmer zu entwickeln versteht. Südtirols Arbeitsmarkt hat die Krise gut durchtaucht und befindet sich wieder im Aufwind. Ein Umstand, der Personalleiter verzweifeln lässt, denn der Fachkräftemarkt ist so gut wie leergefegt.…
Mehr dazu >>

Landeshaushalt zwischen Schein und Sein

04. Dezember 2016
In wenigen Tagen geht der Streit um den Landeshaushalt 2017 in eine neue Runde. Reines Theater. Die wichtigen Entscheidungen fallen (zum Glück) anderswo. Die Eckpunkte des Landeshaushalts 2017 wurden den Sozialpartnern vom Landeshauptmann höchstpersönlich schon am 6. September vorgestellt. Positiv beurteilte der Unternehmerverband die geplanten Steuersenkungen für Unternehmen und Familien…
Mehr dazu >>

Feilen am Modell

27. November 2016
Wohlfahrtsleitungen müssen stets auf ihre Wirksamkeit hin geprüft und der Zeit angepasst werden. Das tut die Landesregierung beim Pflegegeld. Dafür gebührt ihr Lob und Anerkennung. Mit der Pflegesicherung hat Südtirol etwas Einzigartiges geschaffen. Diese Wohlfahrtsleistung – dem Posten im Landeshaushalt nach die wichtigste – ist Gegenstand einer AFI-Studie, die zur…
Mehr dazu >>

Jugendliche: gute Ausbildung, wenig Chancen

25. November 2016
Die Herkunftsfamilie zählt zwar nicht mehr so wie früher, aber die Jugend hat heute geringere Chancen vorwärts zu kommen als noch ihre Eltern und sogar ihre älteren Geschwister, stellt das AFI fest. Was kann man dagegen tun? „Motor des sozialen Aufstiegs bleibt ein stetig erneuertes Pflichtschulsystem in hoher Qualität, das…
Mehr dazu >>

Besorgt und geläutert

20. November 2016
Das Unglaubliche ist geschehen: Zuerst der Brexit, jetzt auch noch Donald Trump. Noch nie war ich ein so starker EU-Befürworter wie heute. „Soziale Gerechtigkeit in der EU“ heißt der Bericht, der erst von der Bertelsmann Stiftung vorgestellt wurde. Nicht gerade der Medienknüller. Aufgezeigt wird darin, wie gerecht es in den…
Mehr dazu >>

Die 40-Stunden-Woche schmilzt dahin

18. November 2016
Kürzer oder länger arbeiten? Laut AFI-Barometer sind 65,6% der Südtiroler Arbeitnehmer mit ihrer Arbeitswoche recht zufrieden. Länger arbeiten möchten 11,0% der Befragten, kürzer arbeiten möchten 23,4%. „Ein deutlich geringerer Anteil als in Deutschland, wo 40% der Arbeitnehmer weniger arbeiten möchten“, sagt AFI-Direktor Stefan Perini zu den Südtiroler Umfrage-Ergebnissen. Für AFI-Präsidentin…
Mehr dazu >>

Arbeitszeiten zwischen Wunsch und Wirklichkeit

13. November 2016
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hat jüngst den „Arbeitszeitreport Deutschland 2016“ veröffentlicht. Wie es um Südtirol steht, sagt uns das AFI in Kürze. Fast die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland möchte die Arbeitszeit reduzieren (47 %), sagt der Arbeitszeitreport. Vor allem Vollzeitbeschäftigte wünschen sich das. Nur 4 Arbeitnehmer auf…
Mehr dazu >>

„Die Gunst der Stunde nutzen“

Berufliche Weiterbildung | 11. November 2016
Der Wandel am Arbeitsmarkt und die Digitalisierung stellen die berufliche Weiterbildung vor ganz neue Herausforderungen. Darüber beraten internationale Arbeitsrechtsexperten, Fachleute aus dem Bildungsbereich und Südtiroler Gewerkschaften im „Internationalen Arbeitsrechtlichen Dialog“. Ein erster Vorschlag ist, die Mittel des staatlichen „interprofessionellen Bildungsfonds“ für Südtirol autonom zu verwalten. Prof. Luca Nogler von der…
Mehr dazu >>

„Vocational training“ in Italien

Berufliche Weiterbildung | 09. November 2016
Auf der vom AFI und der UNIBZ veranstalteten Tagung zum Internationalen Arbeitsrecht 2016 (IAD) in Bozen spricht heute der in Trient und Bozen lehrende Arbeitsrechtler Matteo Borzaga über die berufliche Weiterbildung in Italien. AFI: Berufliche Weiterbildung ist heute das Um und Auf in entwickelten Gesellschaften. Welche Antworten gibt eigentlich die…
Mehr dazu >>

Tradition: Bremsfaktor für soziale Mobilität?

06. November 2016
Südtirols Unternehmenslandschaft ist geprägt von einer Vielzahl von Familienunternehmen, in denen die Weiterführung der Familientradition großgeschrieben wird. Inwiefern belastet dies die Durchmischung der Gesellschaftsschichten? 8 Arbeitnehmer von 10 befinden, dass die Kluft zwischen Arm und Reich in Südtirol bedeutend sei und ein ähnlich großer Anteil ist der Ansicht, dass sich…
Mehr dazu >>

Das Schwungrad ist angestoßen

29. Oktober 2016
Für 40.000 öffentlich Bedienstete in Südtirol gibt es mehr Lohn. Vom 1. Juli 2016 an im Schnitt 40 € brutto und noch einmal 40 € brutto dazu ab 1. Mai 2017. Das ist in Wirklichkeit nicht viel, hat aber eine Signalfunktion: Die Sektoren der Privatwirtschaft müssen jetzt nachziehen. Der wirtschaftliche…
Mehr dazu >>

AFI hat neue Präsidentin

28. Oktober 2016
Christine Pichler vom Allgemeinen Gewerkschaftsbund AGB-CGIL ist die neue Präsidentin des AFI. Den Stab übergibt ihr Toni Serafini von der Gewerkschaft UIL-SGK. Den eingeschlagenen Weg der Qualität und Objektivität weiterzugehen, sei eine große Aufgabe, sagt die Neo-Präsidentin. Sie wird dem Arbeitsförderungsinstitut für die nächsten zweieinhalb Jahre vorstehen. Der Ausschuss des…
Mehr dazu >>

Verlierer

23. Oktober 2016
Die Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft sind die Verlierer der Krise. Unter Berücksichtigung der Inflation sind die Löhne im Gesamtdurchschnitt zwischen 2009 und 2014 um -2,8% gesunken. Die ASTAT-Mitteilung, die vergangene Woche veröffentlicht wurde, hat es in sich: Die durchschnittliche Jahres-Bruttoentlohnung von Arbeitnehmern ist in neun von zwölf Sektoren der Privatwirtschaft…
Mehr dazu >>

Sozialer Aufzug hat Extra-Reparatur nötig

22. Oktober 2016
Tagung zur sozialen Mobilität Die Gesellschaftsschichten sind allgemein durchlässiger geworden, aber viele Jugendliche schaffen den sozialen Aufstieg in die Mittelklasse heute schwerer als ihre Eltern. Chancengleichheit bei Bildung, Zugang zum Arbeitsmarkt und soziale Förderung sind die Motoren des “sozialen Aufzugs“. Damit die nächste Generation nicht im Keller hängen bleibt, sondern…
Mehr dazu >>

Mathe lohnt sich

20. Oktober 2016
"Buone capacità di matematica degli alunni si correlano con alti livelli di reddito nella vita adulta" (Franco Russo auf der AFI-Tagung zur sozialen Mobilität)
Mehr dazu >>

Beihilfen helfen

20. Oktober 2016
"30% der Studenten der Unibz erhalten eine Studienbeihilfe" (Rolanda Tschugguel, Bildungsförderung Autonome Provinz Bozen)
Mehr dazu >>

Heranwachsende mit weniger Chancen

20. Oktober 2016
"Oggi c'è meno ereditarietà sociale, però le chance per i giovani non sono aumentate" (Prof. Antonio Schizzerotto, FBK-IRVAPP, Freie Universität Trient)
Mehr dazu >>

Ungleichheit kein Vorteil

20. Oktober 2016
"Gerechtigkeit und Chancengleicheit sind wichtig. Wenn Verteilung und Chancen zu ungleich sind, ist das nicht zum Vorteil für die Gesellschaft." (Stefani Scherer, AFI-Tagung zur sozialen Mobilität)
Mehr dazu >>

Zuversicht legt einen Gang zu

20. Oktober 2016
AFI-Barometer Herbst 2016 [Prezi-Präsentation hier] Südtirols Arbeitnehmer erwarten für die Südtiroler Wirtschaft in den nächsten 12 Monaten mehrheitlich eine Besserung. Trotz schwieriger Bedingungen im internationalen Umfeld konnte sich die lokale Wirtschaft in den letzten Jahren immer recht gut behaupten. Die Rückkehr zur Normalität in wichtigen Sektoren wie dem Baugewerbe, die…
Mehr dazu >>

Trennlinien!

16. Oktober 2016
Wie weit soll sich das Land zusammen mit Privaten in Unternehmen einlassen, wo das öffentliche Interesse vorherrscht? Ein Statement zum Fall Brennercom. Und warum PPP-Modelle mittelfristig zum Scheitern verurteilt sind. Meinen Standpunkt in Sachen Brennercom habe ich schon vor rund 16 Monaten deutlich gemacht („Allgemeingut Breitband“/Wirtschaft Quer 20.06.2015): Aufgabe der…
Mehr dazu >>

Schulden einmal anders gelesen

Öffentliche Haushalte | 09. Oktober 2016
Sind wir wirklich jene hoffnungslos überschuldete Gesellschaft, als die man uns mit Hilfe der Statistik immer wieder darstellt? Oder ist das Bild einfach nur unvollständig? Es ist die Meldung, mit welcher der Internationale Währungsfonds diese Woche hat aufhorchen lassen: Die weltweiten Schulden haben den Rekordstand von 152 Billionen Dollar erreicht.…
Mehr dazu >>

Weder Nord noch Süd?

Sozialpartnerschaft | 07. Oktober 2016
Weder Nord noch Süd - Über die proklamierte Sozialpartnerschaft in Südtirol So titelt Werner Pramstrahler, AFI | Arbeitsförderungsinstitut, seinen Vortrag, den er an der Trentino Management School gehalten hat (siehe Veranstaltungen). Auf der Fachtagung ging es um "Sozialpartnerschaft in der Euregio: Erfahrungen im Vergleich". Hier eine Zusammenfassung und als Anlage…
Mehr dazu >>

Zugmaschine Gastgewerbe

Arbeitsmarkt | Konjunktur | 25. September 2016
Das Gastgewerbe boomt, das sieht man an den Nächtigungszahlen und an den geschaffenen Jobs. Sind Steigerungen dieser Größenordnung plausibel? „Wenn man nichts hört, dann läuft es gut“, sagt man über das Gastgewerbe. Tatsächlich hört man zurzeit kaum Gastwirte klagen. Die Statistik zeigt uns auch warum, denn die Nächtigungszahlen für die…
Mehr dazu >>

Neuer Lehrlingskalender jetzt online!

Berufliche Weiterbildung | 21. September 2016
Es ist das Nachschlagewerk in Sachen Arbeitsrecht für die rund 4500 Lehrlinge in Südtirol – der AFI Lehrlingskalender. Seit 15 Jahren ist der Lehrlingskalender ihr treuer Begleiter. Der neue Kalender 2016/17 ist nun online.    Die Ausgabe 2016/17 des Lehrlingskalenders sei jetzt noch einfacher nutzbar, sagt der Herausgeber, das AFI…
Mehr dazu >>

Die Laffer-Kurve

18. September 2016
Die Laffer-Kurve beleuchtet den Zusammenhang zwischen Steuerdruck und Steuereinnahmen. Warum sie für den Landeshaushalt 2017 aktuell ist und was wir daraus lernen können. Washington im Herbst 1974. Vier Herren treffen sich zum Abendessen. Gastgeber ist Donald Rumsfeld, der Stabschef des Präsidenten. Es geht um die Steuerpolitik der US-Regierung. Da zeichnet…
Mehr dazu >>

Die erklärten Einkommen von Südtirols Steuerzahlern – Teil 2 [Zoom 09|2016]

Einkommen | 16. September 2016
2015 haben 59,4% der Südtiroler Steuerzahler (246.140 Personen) Einkommen aus lohnabhängiger Arbeit und 27,4% (113.620 Personen) aus Renteneinkommen erklärt. Das bedeutet, dass 80% der Südtiroler ihr Haupteinkommen aus Lohn oder Rente beziehen. Zum Einkommenssteueraufkommen tragen maßgeblich Arbeitnehmer und Rentner bei: 58,1% der insgesamt 1,8 Milliarden Euro an eingezahlter Einkommenssteuer in…
Mehr dazu >>

Volle Forschung voraus: Das Programm für 2017

15. September 2016
Die Arbeitsmappe des AFI | Arbeitsförderungsinstituts für das kommende Jahr ist prall gefüllt. Der Instituts-Ausschuss hat das Programm für 2017 genehmigt: Forschungsschwerpunkte sind Leistbares Wohnen, Lebensminimum und Arbeitsbedingungen. Das AFI-Barometer wird ausgebaut. Das Hauptforschungsprojekt des AFI im Jahr 2017 nennt sich EWCS. Diese repräsentative Umfrage unter den Erwerbstätigen in Südtirol…
Mehr dazu >>

Ja zu dezentralen Arbeitsplätzen!

Chancengleichheit | 11. September 2016
Um Strukturschwächen der Peripherie auszugleichen, sollen Landesämter in den ländlichen Raum verlegt werden. Was Bayern mit Erfolg vormacht, wird auch in Südtirol funktionieren. Die Urbanisierung schreitet voran, auch in Südtirol. Viele Jugendliche zieht es in die Stadt, weil dort die hochqualifizierten Jobs sind. Die Folge sind Abwanderung und, auf lange…
Mehr dazu >>

Themenwettbewerb Work&Me 2016/17

07. September 2016
Zur webseite
Mehr dazu >>

Kollege Roboter und meine Wenigkeit?

07. September 2016
Der AFI-Themenwettbewerb Work&Me geht in die dritte Runde. Bald werden Roboter Millionen von Arbeitsplätzen vernichten, sagen die einen. Auf der anderen Seite fehlen in Ländern wie Deutschland heuer 172.000 Lehrlinge für Industrie und Handwerk. Hat die Arbeit außerhalb des Studiums also doch einen goldenen Boden? Und wie schaut es mit…
Mehr dazu >>

Amatrice

04. September 2016
Was sind 293 Menschenleben wert? Die Erdbebenkatastrophe in Mittelitalien rückt die Bedeutung von öffentlichen Investitionen in Zivil- und Landschaftsschutz wieder in den Vordergrund. Wobei man feststellen muss: Italien glänzt in der Solidarität und wankt in der Prävention. Schreckensmeldungen folgen einem altbekannten Muster. Die erste Phase ist jene des Entsetzens. Die…
Mehr dazu >>

Der AFI-Vorschlag zum Vatergeld

01. September 2016
Um eine stärkere Teilnahme der Väter an der Kinderbetreuung zu erwirken, braucht es mitunter auch starke Maßnahmen, die Väter dazu bewegen, mehr fakultative Elternzeit zu nehmen. In diesem Sinne hat das AFI einen Vorschlag in sieben Punkten ausgearbeitet, zusammen mit einem Simulationsmodell der Ausgaben für die öffentliche Hand. (Zum PDF…
Mehr dazu >>

Südtirol – von wegen niedrige Exportquote!

28. August 2016
Die Außenhandelsstatistiken verleiten zur Annahme, Südtirol sei exportträge. In Wirklichkeit ist kaum eine Region so außenorientiert wie Südtirol. Als klassisches Durchzugsland schleust Südtirol viele Waren aus dem deutschen in den italienischen Wirtschaftsraum. Gleichzeitig importieren Südtirols Unternehmen Rohstoffe und Halbfertigprodukte vorwiegend aus Norditalien. Bedingt durch die kleinbetriebliche Struktur ist der Warenhandel…
Mehr dazu >>

Die unerträgliche Leichtigkeit des Neins

21. August 2016
Mit dem Nein zum Flughafen Bozen erschließen sich für Südtirols Mobilität neue Wege. Mit einer Leichtigkeit, welche für die Flughafen-Befürworter schier unerträglich sein muss. Landeshauptmann Arno Kompatscher war kohärent: „Der Volksentscheid zum Flughafen werde eins zu eins umgesetzt“. Vorbei die letzte Hoffnung jener, die mit Berufung auf die Geschichte ihn…
Mehr dazu >>

Glücksspiel zwischen Lust und Last

14. August 2016
Slotmaschinen, Videolotterien, Rubbellose, Sportwetten und mehr: Auch in Südtirol werden bedenkliche Summen gezockt und verspielt. Im Herbst sollte man für eine weitere Diskussion gerüstet sein. „Alles mit Maß und Ziel“ sollte für das Glücksspiel besonders gelten. Raten und Wetten ist ein Vergnügen, das zum Leben gehört. Doch wenn es um…
Mehr dazu >>

Chronisch Kranke und Arbeit – welche Lösungen?

Durch die Zunahme chronischer Krankheiten werden immer mehr Menschen in ihrer Arbeitsfähigkeit eingeschränkt sein. Welche Lösungen bietet die Arbeitswelt? Das AFI fasst die Ergebnisse seiner Fachtagung zu dieser Frage übersichtlich zusammen. Hier PDF zum Herunterladen. Unter dem eher abstrakten Begriff „chronische Krankheiten“ verbergen sich reale Leiden und Beeinträchtigungen, die das…
Mehr dazu >>

Arbeitslos ist nicht gleich ohne Arbeit

Arbeitsmarkt | 07. August 2016
Dass Südtirols Arbeitsmarkt im Europavergleich gut aufgestellt ist, ist allgemein anerkannt. Trotzdem ist die Wirklichkeit vielfach komplexer, als es die Statistiken abbilden. Südtirols Arbeitsmarktindikatoren können sich sehen lassen. Das machten einmal mehr die Kollegen der Arbeitsmarkt-Beobachtungsstelle deutlich: Mit 76,7% verzeichnet Südtirol auch im Jahr 2015 eine Erwerbstätigenquote bei den 20-…
Mehr dazu >>

Total digital

31. Juli 2016
Ab 11. August 2016 läuft in den Öffentlichen Verwaltungen Italiens alles nur noch digital. Wirklich glauben tun das wenige. In zwei Wochen soll für alle Öffentlichen Verwaltungen in Italien nur noch ein Prinzip gelten, nämlich das der vollständigen digitalen Weiterleitung von Dokumenten. Der „Kodex der digitalen Verwaltung“ beinhaltet eine Reihe…
Mehr dazu >>

AFI-Barometer Sommer 2016: Eckdaten o.k., Stimmung etwas eingebremst

28. Juli 2016
Die Eckdaten für die Südtiroler Wirtschaft sind zu Jahresmitte recht zufriedenstellend, doch bei Südtirols Arbeitnehmern ist die Stimmung leicht eingetrübt. Internationale Schreckensmeldungen von Terroranschlägen, die Unsicherheit nach dem Brexit-Referendum sowie Meldungen zu strauchelnden Banken färben negativ auf das Stimmungsbild in Südtirol ab. „Im Unterschied zur Handelskammer haben wir unsere Wachstumsprognose…
Mehr dazu >>

Italien an der Spitze

24. Juli 2016
Dass Italien in Wirtschaftstatistiken positiv auffällt, hat Seltenheitswert. In der Beteiligung am europäischen Juncker-Plan hat Italien die Nase vorn. Im Zuge der letzten Wirtschaftskrise sackte die volkswirtschaftliche Nachfrage europaweit merklich ab. Mit dem Ziel, die Investitionen wieder anzukurbeln, hat die Europäische Kommission Ende 2014 den sogenannten „Juncker-Plan“ ins Leben gerufen.…
Mehr dazu >>

Sozialpartnerschaft im Betrieb [Handbuch]

Ein Handbuch für mehr "Hand in Hand" Partizipation, also die Mitsprache und Beteiligung von Arbeitnehmern in den Unternehmen ist für Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände immer ein heißes Eisen. „Neue Organisationsmodelle können sowohl die Qualität des Arbeitsplatzes als auch die Produktivität des Unternehmens verbessern, aber ohne die Beteiligung der Arbeitnehmer geht das…
Mehr dazu >>

Die Minusgesellschaft

Konjunktur | Zukunft | 17. Juli 2016
Sinkende Verbraucherpreise, Deflation, Zinsen unter null. Momentan scheint es nur in eine Richtung zu gehen, nämlich nach unten. Nur vorübergehend? Aktuell schaut es danach aus, dass vor allem Eines Hochkonjunktur hat: das Minuszeichen. Unternehmen klagen über sinkende Preise im Verkauf. Fallende Rohstoffpreise führen zu deflationären Tendenzen. Sogar Zinsen rutschen ins…
Mehr dazu >>

6 Tipps für ein gelungenes Praktikum

Jugend und Arbeitswelt | 11. Juli 2016
Der Sommer ist die Zeit der Praktika. Für junge Menschen ist das Praktikum der erste Einstieg in die Arbeitswelt, für den Betrieb ist es Nachwuchspflege. Das AFI wertet seit Jahren die Praktika-Erfahrungen von Studenten der Universität Bozen bei privaten und öffentlichen Arbeitgebern in und außerhalb Südtirols aus. Aus diesen Studien…
Mehr dazu >>

Warum nicht mit Ethik?

Sparen | 10. Juli 2016
Kleinsparer können Zinsen heute vergessen. Kein besserer Zeitpunkt als dieser, um das Ersparte nicht nur sicher, sondern auch ethisch richtig anzulegen. Finanzmärkte und Bankenwelt stehen einmal mehr im Sturm. Besonders turbulent ging es in den Folgetagen des Brexit-Votums zu: Das englische Pfund verlor stark an Wert, die Aktienkurse von Bank-und…
Mehr dazu >>

„Wirtschaft Quer“ Nr. 121-160

05. Juli 2016
Als ich am 3. April 2013 mein erstes „Wirtschaft Quer“ schrieb, dachte ich nicht daran, dass am 3. April 2016 in dieser Rubrik im Sonntagsteil der Neuen Südtiroler Tageszeitung die Nr. 154 erscheinen würde, noch dazu mit dem Titel „Über das Glück“. Das war immer die Idee dahinter: Wirtschaft ist…
Mehr dazu >>

Tipps fürs gute Praktikum

03. Juli 2016
Sommerzeit ist Praktika-Zeit.  Was den Erfolg eines Praktikums ausmacht, darüber gibt eine AFI-Studie Auskunft. Insbesondere im Sommer bieten Betriebe und Organisationen verstärkt Praktika an. Das AFI untersucht seit vier Jahren die Praktika-Erfahrungen von Studenten der Universität Bozen bei Südtirols Arbeitgebern. Diese Erhebung zeigt auf, was ein „gutes Praktikum“ ausmacht. Alles…
Mehr dazu >>

Die Pflege der Zukunft ist vernetzt

Wohlfahrtsstaat | 30. Juni 2016
In den letzten Jahren haben in Südtirol stetig mehr Menschen das Pflegegeld des Landes bezogen. Das ist im Plan und das wird auch so weiter gehen, aber es werden neue Formen der Pflege nötig sein, bei der Qualität und Vernetzung ganz oben stehen. Das ist die Quintessenz der neuen breit…
Mehr dazu >>

Die Praktikumserfahrungen von Studierenden der Freien Universität Bozen. Die Ergebnisse der Erhebung 2015 [Studie]

Jugend und Arbeitswelt | 28. Juni 2016
Hochschulen sind zunehmend aufgerufen, berufliche Kompetenzen zu vermitteln und den Studierenden gezielt die Vorbereitung auf die berufliche Praxis zu ermöglichen. Praktika gelten als wichtiges Instrument, Brücken zwischen Theorie und Praxis zu schlagen und berufliche Handlungsfähigkeit auszubilden. Der vorliegende Bericht enthält die Ergebnisse der vierten Auswertung der Praktikumserfahrungen der Studierenden der…
Mehr dazu >>

Europa muss sich neu besinnen

Wirtschaftspolitik | 26. Juni 2016
Als überzeugter Verfechter des vereinten Europa bedauere ich den Austritt Großbritanniens aus der EU. Gleichzeitig befürworte ich eine neue und andere europäische Wirtschafts- und Finanzpolitik. Kann der Brexit die Abkehr vom Neoliberalismus beschleunigen? Diese Woche war geprägt vom Brexit. Die Beweggründe für den Ausstieg sind vielschichtig. Genannt werden die wachsenden…
Mehr dazu >>

Ein Land schrumpft

Wohlfahrtsstaat | 19. Juni 2016
Erstmals seit 90 Jahren ist die Bevölkerungszahl in Italien rückläufig. Die damit verbundenen Problematiken sorgen für Gesprächsstoff. In der Regel sind Bevölkerungszahlen bestenfalls eine Randmeldung wert. Die Zahlen, die das nationale Statistikinstitut ISTAT letzte Woche bekannt gegeben hat, schafften es aber auf die Titelseiten: Am 31.12.2015 waren in Italien 60.665.551…
Mehr dazu >>

Jugend 2020

12. Juni 2016
Am Südtiroler Arbeitsmarkt werden Nachwuchskräfte schon bald knapp. Jugendliche werden dies schon bald erkennen und sich nicht unter dem eigenen Wert verkaufen. Es könnte auch anders kommen, jedenfalls mittelfristig: In Südtirol kann es wieder mehr Geburten geben und die Einwanderung kann wieder aufflammen. Beides ist jedoch unwahrscheinlich. Viel wahrscheinlicher ist,…
Mehr dazu >>

Mehr Augenmerk auf die Verteilung!

Die nackten Zahlen zeigen klar: Sind Vermögen und Einkommen allzu ungleich verteilt, schadet das beiden, der Gesellschaft und der Wirtschaft. AFI-Präsident Toni Serafini: „Wir alle müssen der Verteilungsfrage ein viel größeres Augenmerk schenken. Die öffentliche Hand muss mit sozialen Grundleistungen einschreiten, die Unternehmer müssen höhere Löhne und Gehälter zahlen und…
Mehr dazu >>

Lehrlinge: Warum Betriebe ausbilden [Zoom 08|2016]

Betriebe bilden aus unterschiedlichen Gründen Lehrlinge aus. Vor allem geht es um die Sicherung des Fachkräftebedarfs und die Verringerung von Produktionskosten durch die Arbeitsleistung der Lehrlinge. Aber auch das Ansehen als Ausbildungsbetrieb und die soziale Verantwortung spielen eine Rolle. Die Ausbildung von Lehrlingen schlägt in der Regel schon nach wenigen…
Mehr dazu >>

Helden mit der leeren Tasche

Lehrlinge | 07. Juni 2016
Südtirol ist stolz auf seine duale Ausbildung. Das System bringt gut ausgebildete Fachkräfte hervor. Nicht umsonst schneiden Südtiroler Lehrlinge bei den Berufsweltmeisterschaften immer wieder hervorragend ab und werden wie Helden gefeiert. Der Lehrlingspakt von 2015 wollte die Lehrstellen vermehren, indem noch mehr Betriebe ausbilden und noch mehr Jugendliche diesen Weg…
Mehr dazu >>

10% verdienen 34% des erwirtschafteten Einkommens

06. Juni 2016
Das AFI zoomt auf die Steuererklärungen des Jahres 2015 in Südtirol. Dies die Zahlen in Kürze: Das durchschnittliche Gesamteinkommen pro Steuerzahler beträgt in Südtirol 22.288 Euro. Im nationalen Vergleich reiht sich Südtirol an die dritte Stelle, gleich hinter Latium (22.500 €) und Lombardei (24.020 €). In Südtirol zahlt 95,1% der…
Mehr dazu >>

Die Ernüchterung

Arbeitsmarkt | 06. Juni 2016
Die als „Jobs Act“ bekannte Arbeitsmarktreform in Italien zeigte einige Monate lang Wirkung. Nun, knapp 1 ½ Jahre später, fällt die Bilanz wesentlich bescheidener aus. Nicht nur in Italien, auch in Südtirol. Ministerpräsident Matteo Renzi versteht es wie kein Zweiter, Zahlen als politische Erfolge zu verkaufen. Die vom nationalen Fürsorgeinstitut…
Mehr dazu >>

Südtirols Einkommenssteuern im Vergleich – Teil 1 [Zoom 07|2016]

Einkommen | 06. Juni 2016
Das durchschnittliche Gesamteinkommen pro Steuerzahler beträgt in Südtirol 22.288 Euro. Im nationalen Vergleich reiht sich Südtirol an die dritte Stelle, gleich hinter Latium (22.500 €) und Lombardei (24.020 €). In Südtirol zahlt 95,1% der Bevölkerung mit mehr als 15 Jahren Einkommenssteuer - der staatliche Durchschnitt beträgt 77,8%. Die anteilsmäßig größte…
Mehr dazu >>

Der Wohlfahrtsstaat muss Kurs ändern

Wohlfahrtsstaat | 01. Juni 2016
Das AFI | Arbeitsförderungsinstitut nimmt die heutige Vorstellung des Buchs von Tito Boeri („Welfare, mercato del lavoro, innovazione“) zum Anlass, um auf den notwendigen Kurswechsel in der Wirtschafts- und Sozialpolitik hinzuweisen. „Ein Kurswechsel ist dringend nötig, um jene Ungleichheiten auszuräumen, die zwischen neuer Armut und neuen Bedürfnissen entstehen“. Das AFI…
Mehr dazu >>

Wie 10 Jahre die Arbeitnehmerschaft verändert haben

29. Mai 2016
Sektoren im Wandel, Frauenbeschäftigung, Teilzeit und Alterung haben die Südtiroler Arbeitnehmerschaft in nur einem Jahrzehnt erstaunlich stark verändert. Die Zahlen zeigen, was uns noch bevorsteht. Das öffentlich zugängliche Datawarehouse vom Amt für Arbeitsmarktbeobachtung ist eine wahre Fundgrube für Wissensdurstige. Wie hat sich die Arbeitnehmerschaft im Laufe eines Jahrzehnts verändert? 2005…
Mehr dazu >>

AFI feilt an Strategie

25. Mai 2016
Noch stärker am Puls der Arbeitnehmerschaft sein will das AFI | Arbeitsförderungsinstitut mit dem Ausbau seiner vierteljährlichen Umfrage, dem inzwischen bekannten „AFI-Barometer“. Mit Blick auf das neue Wohnbauförderungsgesetz stehen Studien und Vorschläge für bezahlbares Wohnen an. Arbeitsqualität und Vereinbarkeit von Familie und Beruf bleiben Schwerpunkte: Das sind die wichtigsten strategischen…
Mehr dazu >>

Kampf den Energiefressern

22. Mai 2016
Mit neuer, intelligenter Technologie will das Land bei den öffentlichen Gebäuden bis 2030 fast ein Drittel der Energiekosten einsparen: Das ist gut für die Umwelt, gut für die öffentlichen Haushalte, gut für die heimische Wirtschaft. Die Landesverwaltung hat ihre Ämter, Schulen, Museen und andere öffentlichen Einrichtungen in über mehr als…
Mehr dazu >>

Preis für Fleiß

20. Mai 2016
Themenwettbewerb „WORK&ME“ Nun haben sie alle die Belohnung für ihren Fleiß erhalten, die Gewinner des Themenwettbewerbs „WORK&ME“ 2016. „Konkretes Vor- und Nachdenken zu Arbeit und Vorsorge war die Aufgabe, und die Jugendlichen haben diese mit viel Phantasie, Ernst, Spiel und einer Prise Ironie bewältigt“,  sagen die Veranstalter des Wettbewerbs übereinstimmend:…
Mehr dazu >>

Südtiroler Wirtschaft 2016: Quo vadis?

Konjunktur | 15. Mai 2016
Nach WIFO und AFI hat diese Woche auch das ASTAT seine Wachstumsprognose für 2016 veröffentlicht. Mit +0,5% ist es unter den drei Instituten am vorsichtigsten. Das WIFO prognostiziert +1,5%. Das AFI liegt mit +1,0% mittendrin. „Prognosen sind äußerst schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen“ – diesem Zitat wird…
Mehr dazu >>

Ohne jeden Zweifel, Ja!

12. Mai 2016
Marilisa Maffei stammt aus Apulien, spricht gepflegtes Hochdeutsch, hat schon einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und Betriebsführung und studiert nun an der unibz Kommunikations- und Kulturwissenschaften. Seit Jänner diesen Jahres möbelt sie die Kommunikation des AFI in den Socials auf. Dazu macht sie noch tausend andere anspruchsvolle Sachen. Wie hat sie…
Mehr dazu >>

Praktika: Die Erfahrungen der Studierenden der unibz

Jugend und Arbeitswelt | 12. Mai 2016
Gingen alle Praktika so gut wie die der Freien Universität Bozen, dann gäbe es die „Generation Praktikum“ wohl nicht. Die 366 Praktika der Uni Bozen im vergangenen Jahr 2015 wurden von den Studierenden ausführlich bewertet. Das AFI erzielte für seine in Kooperation mit dem Praktika- und Jobservice der unibz durchgeführte…
Mehr dazu >>

Jetzt macht das AFI aber von sich reden!

11. Mai 2016
Das AFI spricht die Südtiroler Arbeitnehmer erstmals gezielt über das Radio an. In ihrer Umgangssprache und mit einer klaren Botschaft: Das AFI ist für die Arbeiter und Angestellten da, es "schaut" auf sie. Der Anlass dazu ist die gerade anlaufende Erhebung zu den Arbeitsbedingungen in Südtirol, die bei den Fachleuten…
Mehr dazu >>

Wachstumsbremse Ungleichheit

08. Mai 2016
Neuere Studien zeigen: Sind Vermögen und Einkommen allzu ungleich verteilt, ist dies kontraproduktiv für das Wirtschafts-wachstum. In politischen Kreisen hat sich dies offensichtlich noch zu wenig herumgesprochen. 2014 hat Thomas Picketty mit seinem Bestseller „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ eine große Debatte losgetreten. Steigende Ungleichheit bei Einkommen und Vermögen sei…
Mehr dazu >>

Praktikum beim AFI? Kann ich empfehlen!

04. Mai 2016
Michela Valenti ist eine junge, tüchtige Frau. Mit der Laurea Magistrale in Management in der Tasche bringt sie sich beim AFI ein. In ihrem Vertrag steht zwar "Praktikum", doch Michela ist weit mehr als das, und so fühlt sie sich auch. Frei nach dem berühmten Sager von Goethe 'Hier bin…
Mehr dazu >>

Fachkräfte sind keine Semmeln

01. Mai 2016
Südtirol Wirtschaft braucht immer und überall Fachkräfte. Das Problem kann entschärft, aber nicht ganz gelöst werden. Weil sich Fachkräfte nicht wie Brötchen über Nacht backen lassen. In regelmäßigen Abständen gibt es den Aufschrei in der Südtiroler Wirtschaft, die qualifizierten Arbeitskräfte würden ausgehen. In die Kritik genommen werden stets Berufsberatung und…
Mehr dazu >>

1. Mai

01. Mai 2016
Frohen 1. Mai
Mehr dazu >>

Virtuelle Freiheit

26. April 2016
Mit Jahresbeginn wurde die Bargeldgrenze in Italien von 1.000 € auf 3.000 € angehoben. Südtirols Arbeitnehmer finden das größtenteils gut, auch wenn sie diese Möglichkeit im Alltag kaum wahrnehmen werden. Das Stabilitätsgesetz 2016 hat die Grenze für Bargeld-Zahlungen von 1.000 € auf 3.000 € gesetzt. Wie das den Umgang mit…
Mehr dazu >>

Erstmals Südtiroler Daten zur Arbeitsqualität im europäischen Vergleich

Befragung über die Arbeitsbedingungen in Südtirol angelaufen In den ersten Apriltagen startet das AFI die erste umfassende Befragung über die Arbeitsbedingungen in Südtirol. Besonders bemerkenswert: Zum ersten Mal lassen sich die Südtiroler Entwicklungen direkt mit jenen in allen europäischen Ländern vergleichen. Im Auftrag des AFI wird das Sozialforschungsinstitut apollis von…
Mehr dazu >>

AFI-Barometer Frühjahr 2016: Stimmungsbild weitgehend unverändert

20. April 2016
Südtirols Wirtschaft besitzt zwar eine gewisse Eigendynamik, doch externe Einflussfaktoren wie Flüchtlingskrise, Bankenreform, Entscheidungen auf EU- oder nationaler Ebene prägen auch die Entwicklung hierzulande ganz entscheidend. Die Stimmung bei Südtirols Arbeitnehmern ist besser als vor 12 Monaten, aber weitgehend unverändert im Vergleich zur letzten Befragung vor drei Monaten. Als Herausforderung…
Mehr dazu >>

Einen neuen Kompass bitte

Wirtschaftspolitik | 17. April 2016
Der IWF hat diese Woche einmal mehr die Wachstumsprognosen nach unten revidiert. Traditionelle Instrumente, um die Wirtschaft wieder auf Kurs zu bringen, zeigen nur mehr bedingt Wirkung. Muss uns das aufregen? Die Ernüchterung kam vom Internationalen Währungsfonds Mitte dieser Woche in der April-Ausgabe des „World Economic Outlook“. Fazit: Der IWF…
Mehr dazu >>

Lasst uns die Freiheit

Wirtschaftspolitik | 15. April 2016
Was sagen Südtirols Arbeitnehmer zur Bargeldobergrenze? Wie tätigen sie ihre Zahlungen? und wie sehen sie die Zukunft des Bargelds? Wird bald nur noch elektronisch bezahlt? Diese und weitere Fragen stellt das AFI Barometer im Frühling 2016 einer repräsentativen Zahl von Arbeitnehmern. Die Ergebnisse zur Bargeld-Frage finden Sie hier. Weitere Ergebnisse…
Mehr dazu >>

Wieso verdienen Frauen 17% weniger?

Frauen und Arbeit | 14. April 2016
Der Gender Pay Gap, sprich das Lohndifferential zwischen Mann und Frau, beträgt in Südtirol auf den Tageslohn berechnet -17,2%. Die Ursachen für diesen Unterschied sind vielseitig und zudem miteinander verbunden. „Obwohl der Bildungsgrad der Frauen durchschnittlich gleich oder höher als jener der Männer ist, erhalten ihre Kompetenzen nicht immer dieselbe…
Mehr dazu >>

Zur „Voucherisierung“ des Arbeitsmarkts

Arbeitsmarkt | 10. April 2016
Arbeitsgutscheine – so genannte Voucher – liegen im Trend. Allein im Jahr 2015 wurden in Südtirol 3,2 Mio. solcher Arbeitsgutscheine ausgegeben. Erfolgt die Verwendung sachgerecht oder werden die Saisonverträge verdrängt? Sie würden neues Prekariat verursachen, die Voucher (Wautscher ausgesprochen). Von Berlusconi eingeführt, um Gelegenheitsarbeit unbürokratisch aus der Schattenwirtschaft zu heben,…
Mehr dazu >>

Die Barometer-Bilanz 2015

08. April 2016
Die vier Umfragen des AFI-Barometers von 2015 geben zusammengefasst eine deutliche Bilanz der Wirtschaftsentwicklung im Jahr 2015 aus Arbeitnehmer-Sicht. „Aufgehellt hat sich die Stimmung in Bezug auf das gesamtwirtschaftliche Umfeld, weniger in Bezug auf die Arbeitnehmerfamilien selbst“, stellt Irene Conte rückblickend fest. Mit hoher Wahrscheinlichkeit schließe die Südtiroler Wirtschaft das…
Mehr dazu >>

Neue Arbeitsbeziehungen, neues Wachstum? [Zoom 06|2016]

Die Arbeitsbeziehungen haben in den letzten Jahren starke Umwälzungen erfahren, nicht zuletzt wegen der Wirtschaftskrise. Jetzt geht es um die Frage, wie die Sozialpartner die Wettbewerbsfähigkeit und die Produktivität der Nation fördern können, und ob die Erneuerung des Systems der Arbeitsbeziehungen neue Chancen für Südtirol bringt. Das AFI hat diesbezüglich…
Mehr dazu >>

Über das Glück und wo es herkommt

Work-Life-Balance | 04. April 2016
Am 20. März war der internationale Tag des Glücks. Dass die Südtiroler glücklich sind, das weiß man spätestens, seit das ASTAT dies für uns ermittelt hat. Wer andere Gene hat, der hat allerdings Pech. Denn 50% der Fähigkeit, sich zu freuen, ist angeboren. Kaum ein Tag, der nicht irgendetwas gewidmet…
Mehr dazu >>

Südtirol = Natur – x

Zukunft | 29. März 2016
Eine unversehrte Umwelt ist für Südtirol ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, aber nicht nur. Wenn Südtiroler Kinder im europäischen Vergleich relativ gesund sind, so auch deshalb, weil sie einen privilegierten Zugang zur Natur haben – die wohl beste Präventionsmaßnahme gegen ein finanziell ausuferndes Gesundheitssystem. Tageszeitung Dolomiten, Ausgabe vom 11. März: Auf Seite…
Mehr dazu >>

Die zwei Arbeitsmärkte Südtirols

Arbeitsmarkt | 20. März 2016
In der täglichen Realität gibt es in diesem Land nicht einen einzigen, mehr oder weniger durchgängigen Arbeitsmarkt. Privatwirtschaft und Öffentliche Verwaltung unterscheiden sich so sehr in Struktur, Zielen und Zugang, dass sie zwei getrennte Arbeitsmärkte bilden. Wer glaubt, Südtirol hätte einen Arbeitsmarkt, wo alles nach derselben Logik funktioniert, sollte sich…
Mehr dazu >>

Super-Dad: Immer mehr wollen neue Vaterrolle meistern

Zum Vatertag steht beim AFI | Arbeitsförderungsinstitut auch heuer wieder die Vaterrolle auf dem Prüfstand. Auf der Väter-Tagung „Super-Dad: Wie Väter die Vereinbarkeit von Familie und Beruf meistern” zeigt das AFI klar auf, dass es immer mehr „Neue Väter“ gibt, die sich bei der Betreuung und Erziehung ihrer Kinder aktiv…
Mehr dazu >>

„Pampers-Bonus“ gar nicht gut

Wirtschaftspolitik | 13. März 2016
Zu Recht setzen viele Gemeinden auf Familienfreundlichkeit. Ein „Pampers-Bonus“, sprich, die Ermäßigung der Müllgebühr für Wegwerfwindeln, ist allerdings der falsche Weg dorthin. Gemeinden zeigen sich gerne familienfreundlich – und das ist gut so, denn heute ist das gesellschaftliche Notwendigkeit. Aber der Weg dorthin treibt manchmal seltsame Blüten. Passend zum Frauentag…
Mehr dazu >>

Über Grenzen zu mehr Lebensqualität

Wirtschaftspolitik | 06. März 2016
Shopping in Gewerbegebieten, offene Geschäfte rund um die Uhr: Der Handel hat im letzten Jahrzehnt eine übertriebene Deregulierung erfahren. Für die Arbeitnehmer heißt das meist schlechtere Vertragsformen und ungünstigere Arbeitszeiten. Nach dem Verwaltungspersonal des Verwaltungsgerichts schickt sich die Landespolitik an, eine weitere wichtige Zuständigkeit nach Südtirol zu holen: den Handel.…
Mehr dazu >>

Arbeitnehmer entscheiden mit: Neue Impulse [Vortrag]

03. März 2016
Die Beteiligung der Arbeitnehmer an den betrieblichen Entscheidungsprozessen ist eine wichtige Voraussetzung für eine moderne Arbeitsorganisation. Zudem ist sind Beteiligungsprozesse angemessene Formen der betrieblichen Demokratie. Italien gehört zu den Ländern mit schwach ausgeprägten Beteiligungsmöglichkeiten. In einigen Teilen Italiens, unter anderem in der Nachbarprovinz Trient, lassen sich interessante Entwicklungen beobachten, die…
Mehr dazu >>

Neue Einsicht

28. Februar 2016
Als „teilweisen Misserfolg“ bezeichnete jüngst der Rechnungshof die Sparpolitik des Staates. Leidtragende seien die Bürger, die eine Verschlechterung der öffentlichen Dienste hinnehmen müssen. Schlägt der Rechnungshof einen weicheren Kurs ein? Harte Worte gegen die italienische Sparpolitik findet Raffaele Squitieri, der Präsident des Rechnungshofs, bei der Eröffnung des Gerichtsjahres vor nicht…
Mehr dazu >>

Verfehlter Jahresauftakt

21. Februar 2016
Zuspitzung der Flüchtlingskrise, Crash an den Börsen: Der Start ins neue Jahr ist alles andere als geglückt. In Deutschland ist die Rezessionswahrscheinlichkeit innerhalb eines Monats um ganze 10 Prozentpunkte angestiegen. Wie die Hans-Böckler Stiftung schreibt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die deutsche Wirtschaft in eine Rezession gerät, in den vergangenen Wochen…
Mehr dazu >>

Mitgehangen, mitgefangen

15. Februar 2016
Wohin mit dem Ersparten? Das fragen sich heute viele Kleinsparer. Bereits jetzt setzen die Südtiroler im italienischen Vergleich verhältnismäßig stark auf Aktien und anderen Wertpapieren. Diese Entwicklung birgt Risiken, aber auch Chancen. In Südtirol wird überdurchschnittlich viel gespart. Zu den Daten, die Anfang dieser Woche von der Wirtschaftszeitung IlSole24ore veröffentlicht…
Mehr dazu >>

Atypische Arbeitsverhältnisse im öffentlichen Dienst Südtirols 2009-2013 – Die Bereiche Beratung und Kultur-Sport [Studie]

Arbeitsmarkt | Qualität der Arbeit | 09. Februar 2016
Dieser Bericht beschreibt die Situation in Bezug auf die atypischen Arbeitsverhältnisse in zwei marginalen Bereichen des öffentlichen Dienstes Südtirols (ÖDS). Die Segmente „Beratung“ und „Kultur-Sport“ weisen zum 31.12.2013 insgesamt 799 Beschäftigte auf. Während der Bereich „Kultur-Sport“ seine Beschäftigung nur zu 46,2% mit „typischer“ abhängiger Beschäftigung, also unbefristeten Vollzeitstellen, abdeckt, sind…
Mehr dazu >>

Unproduktives Südtirol?

07. Februar 2016
Für die Statistik steht Südtirol in der Arbeitsproduktivität nur mittelmäßig da. Grund dafür ist sind die spezielle Wirtschaftsstruktur und die vielen kleinen Betriebe. Das wirft die Frage auf, ob es wirklich vorteilhaft ist, die Löhne an die Produktivität zu koppeln. Seit einigen Wochen ist es wieder im Gespräch. Die Lohnentwicklung…
Mehr dazu >>

AFI: „Wettbewerb geht bis 4. April 2016“

Jugend und Arbeitswelt | Zukunft | 03. Februar 2016
Johanna Lieser ist Ökonomin, Verwaltungswissenschaftlerin und „neue Boznerin“. Im AFI betreut sie seit kurzem den Themenwettbewerb Work&Me. Sie erklärt uns, warum die Laufzeit für den Wettbewerb verlängert wurde und warum sie gerne beim AFI arbeitet. Frau Lieser, was ist Work&Me? „Work&Me ist ein Themenwettbewerb von AFI und Laborfonds zur Zukunft…
Mehr dazu >>

Arbeitnehmer: 5 von 7 Stimmungsindikatoren zeigen nach oben

28. Januar 2016
In Südtirol tritt die Sonne zum Vorschein, doch auf internationaler Ebene ziehen Gewitterwolken auf: dies ist das Bild, das sich aus dem aktuellen AFI-Barometer ableitet. „Im Jahresvergleich hat sich keiner der sieben Stimmungsindikatoren verschlechtert“, stellt AFI-Direktor Stefan Perini fest. „Fünf haben sich aufgehellt, bei zwei konnten wir keine signifikante Veränderung…
Mehr dazu >>

Tarife für Südtirol Pass sind OK

25. Januar 2016
Südtirols Arbeitnehmer bezeichnen die gültigen Tarife für Südtirol Pass in großer Mehrheit als angemessen. Die Arbeitnehmer sagen „Ja“ zur Einführung einer Schwerverkehrsabgabe auf der A22, nur „Jein“ zu einer Passmaut.  „In der aktuellen Umfrage des AFI Barometers haben wir die Arbeitnehmer nicht nur zum Bozner Flughafen befragt, sondern auch zu…
Mehr dazu >>

Südtirols Arbeitnehmer: 7 von 10 gegen den Flughafen

21. Januar 2016
Vorschau AFI-Barometer Winter 2015/2016 Braucht Südtirol den Flughafen in Bozen? Zu dieser heiß umkämpften Frage hat das neue AFI-Barometer die heute vorherrschende Stimmung unter Südtirols Arbeitnehmern eingefangen: Aktuell sind 31% für den Flughafen, 69% sind dagegen. „Auswirkungen auf die Umwelt besorgen weniger, in Frage gestellt werden vielmehr Nutzen und Sinnhaftigkeit…
Mehr dazu >>

Bargeldgrenze: ja oder nein?

Wirtschaftspolitik | 17. Januar 2016
Groß war in Südtirol der Druck auf die Politik, sie möge sich in Rom für eine Anhebung der Bargeldgrenze auf € 3.000 stark machen. Dennoch: Über kurz oder lang wird Bargeld ganz verschwinden. Als großer politischer Erfolg gefeiert wurde in Südtirol, dass es mit dem römischen Stabilitätsgesetz 2016 gelungen ist,…
Mehr dazu >>

Durst und Apparatebau machen’s vor

Sozialpartnerschaft | 15. Januar 2016
Dass und wie erfolgreich Sozialpartnerschaft in Betrieben sein kann, das beweisen die beiden Südtiroler Vorzeigeunternehmen Apparatebau und Durst Phototechnik AG. Das AFI | Arbeitsförderungsinstitut zeigt auf, wie das geht. „Zur Nachahmung empfohlen“, sagt AFI-Präsident Toni Serafini anerkennend. Viele Südtiroler Leitbetriebe bewegen sich in Richtung betriebliche Sozialpartnerschaft. Es geht um eine…
Mehr dazu >>

Sozialpartnerschaft im Kleinen. Das Potenzial kooperativer Arbeitsbeziehungen für Südtirols Mittelbetriebe [Tagungsdokumentation]

Die Dokumentation der Tagung "Sozialpartnerschaft im Kleinen. Das Potenzial kooperativer Arbeitsbeziehungen für Südtirols Mittelbetriebe" des Arbeitsförderungsinstituts fasst den aktuellen Wissensstand zu „Partizipation der Arbeitnehmer“ und „betriebliche Sozialpartnerschaft“ in Südtirol zusammen. Dabei nimmt sie auf den gesamtstaatlichen Kontext und die Situation in Österreich Bezug. Der Reader enthält wissenschaftliche Beiträge, strategische Handlungsempfehlungen…
Mehr dazu >>

Themenwettbewerb Work&me

Jugend und Arbeitswelt | Zukunft | 13. Januar 2016
An alle Jugendlichen zwischen 14 und 19 Jahren richtet sich der Themenwettbewerb Work&Me. Das AFI und Laborfonds wollen von den Jugendlichen wissen: Welche Erwartungen haben sie an die Arbeitswelt, welche Wünsche, welche Ängste? Mit dem Wettbewerb sollen Jugendliche angeregt werden, sich mit den Chancen und Risiken der Arbeitswelt und mit…
Mehr dazu >>

Guideline „Arbeitsrecht“ für Schüler und junge Berufseinsteiger

Jugend und Arbeitswelt | 12. Januar 2016
AFI-Guideline "Einführung in die Rechte und Pflichten der Arbeitnehmer" Ob „Vertrag mit zunehmendem Schutz“, „Fernkontrolle“ oder die Neuerungen im Bereich des Entlassungsschutzes: der „Jobs Act“ und seine Anwendungsdekrete haben einiges geändert. Damit Jugendliche und Berufseinsteiger die Arbeitswelt der Zukunft mitgestalten können, müssen sie gut über ihre Rechte und Pflichten Bescheid…
Mehr dazu >>

Wie gerecht sind unsere Löhne?

10. Januar 2016
In der Theorie richten sich die Löhne nach der Menge und Qualität der Arbeit. Im wirklichen Leben ist das nicht immer so. Welche Berufe sind gut, welche schlecht bezahlt, wo stehe ich im Vergleich? Gehalts-Checks zeigen das, aber die sind Mangelware und in Südtirol geradezu eine Forschungslücke. In Deutschland bemühen…
Mehr dazu >>

Eine Ballonfahrt über das Jahr 2016

08. Januar 2016
Was sich 2016 zugetragen hat? Die Südtiroler Wirtschaft konnte sich über eine weitere Verbesserung der Rahmenbedingungen freuen. Die Lohnverhandlungen wurden auf breiter Basis wieder aufgenommen. Im Land spricht man über Ungleichheit und soziale Durchlässigkeit. Es ist der 31. Dezember 2016. Steigen Sie mit mir ein auf eine Ballonfahrt über das…
Mehr dazu >>

AFI: Gremien bleiben

07. Januar 2016
„Entgegen gewisser Meldungen bleiben beim AFI die Leitungsgremien unverändert bestehen“, stellt AFI-Präsident Toni Serafini klar. Die Verordnung des Landes zur Abschaffung der Verwaltungsräte gelte nur für die Agenturen des Landes, nicht aber für die anderen Hilfskörperschaften. Mit solider Finanzierung werde das AFI 2016 präsenter sein als je zuvor, so Serafini.…
Mehr dazu >>

AFI Guideline Gender

AFI-Guideline "Gender: Neu oder alles noch beim Alten?" Gleiche Chancen in der Arbeitswelt sind ein großes Anliegen der Gesellschaft. Unter dem Begriff „Gender“ wird mitunter kontrovers diskutiert. Guideline Gender erklärt Begriffe und Inhalte, die die Diskussion prägen, wie Gender Pay Gap, gläserne Decke, gläserne Wand oder berufliche Segregation. Die Guideline…
Mehr dazu >>

Neujahrswunsch

30. Dezember 2015
von Toni Serafini, Präsident, Dr. Stefan Perini, Direktor, und dem Team des AFI
Mehr dazu >>

Regionaler IRPEF-Zuschlag: Eingriffsmöglichkeiten in Südtirol [Zoom 05|2015]

Einkommen | Öffentliche Haushalte | 14. Dezember 2015
Steuern senken oder Soziales stärken? In welche dieser beiden Richtungen soll sich die öffentliche Hand bewegen? Eine Entscheidung, die in Krisenzeiten umso schwerer zu treffen ist. Losgelöst von ideologischen Grundhaltungen richten wir unser Augenmerk darauf, wie wirksam eine Maßnahme dazu beiträgt, die soziale Gerechtigkeit zu erhöhen." Wünschenswert ist, was die…
Mehr dazu >>

Lasst uns arbeiten!

13. Dezember 2015
Unternehmen fordern von der Politik gute Rahmenbedingungen. Doch auch Führungskräfte im Öffentlichen Dienst brauchen Rechtssicherheit und Planbarkeit. „Lasst uns arbeiten!“ Laut ruft das zwar kein Verantwortungsträger im Öffentlichen Dienst, denken tun sich das heute wohl einige. Ein Jahr neigt sich dem Ende zu. Gelegenheit, wieder einmal ein Fazit zu ziehen,…
Mehr dazu >>

So gelingt Sozialpartnerschaft im Kleinen

10. Dezember 2015
Ob Innovationsfähigkeit, Qualität der Arbeitsbedingungen oder wirtschaftlicher Erfolg: In modernen Unternehmen ist das Zusammenwirken von Arbeitnehmern, Management und Gewerkschaften angesagt. Wie, darauf ging heute (11.12.2015) eine Fachtagung des Arbeitsförderungsinstitutes ein. AFI-Präsident Toni Serafini: “Da es auf Staatsebene kein passendes Gesetz gibt, fördern einzelne Provinzen und Regionen, immer mit gebotener Vorsicht,…
Mehr dazu >>

Landeszusatzverträge in Südtirol machen 12% des Lohnes aus [Zoom 04|2015]

Kollektivverträge | 07. Dezember 2015
Im Schnitt 12% des Gesamtlohns liefern in Südtirol mittlerweile die Landeszusatzverträge im Metallhandwerk. Dieser Zusatzlohn wirkt sich also stark auf das Einkommen der ca. 2.100 Beschäftigten in den Handwerksbetrieben im Metall- und Maschinenbau (kurz Metallhandwerk) aus. Lesen Sie die vierte Ausgabe des "AFI Zoom": "Südtiroler Landeszusatzverträge liefern im Metallhandwerk 12%…
Mehr dazu >>

Nur keine voreilige Euphorie

06. Dezember 2015
Seit Mitte 2013 sinkt die Arbeitslosigkeit im Euroraum Monat für Monat leicht. Nun erstmals auch in Italien. Doch arbeitnehmernahe Institute warnen: Ohne öffentliche Investitionen wäre die Arbeitslosenrate erst wieder im Jahr 2022 auf dem Stand vor der Krise. Positive Zahlen gab das europäische Statistikamt Eurostat am Beginn dieser Woche bekannt:…
Mehr dazu >>

Zukunft der Arbeit – Vortrag von Gerhard Bosch zur Jubiläumstagung

04. Dezember 2015
Die Jubiläumstagung "20 Jahre AFI" am 25. November 2015 stand ganz im Zeichen der Arbeit. Lesen Sie hier eine Kurzfassung der einzelnen Vorträge in einer vierteiligen Artikelreihe. Wir beginnen mit dem ersten Vortrag von Prof. Gerhard Bosch. Die Vorträge von Professor Barbieri, Prof. Altzinger und das Positionspapier zum AFI von…
Mehr dazu >>

Kein Platz im Aufzug

28. November 2015
Im großen Haus der Gesellschaft Platz im Aufzug nach oben zu finden, bleibt für viele Bewohner immer noch ein Traum mit geringen Chancen, wahr zu werden. Aber warum? 65% der Südtiroler Arbeitnehmerschaft ist überzeugt, dass der Unterschied zwischen jenen, die viel haben und jenen, die wenig haben, in erster Linie…
Mehr dazu >>

20 Jahre AFI – Mutiger Blick nach vorne

26. November 2015
  Es war eine Geburtstagsfeier im Zeichen der Arbeit. Sachlich und festlich zugleich.  Das AFI | Arbeitsförderungsinstitut beging  am 25. November das runde Jubiläum "20 Jahre AFI" mit den Vorträgen von drei Wissenschaftlern und einer anschließenden Debatte, zu der sich Bozens Uni-Rektor Walter Lorenz und die Bozner Unternehmerin Nadia Mazzardis…
Mehr dazu >>

20 Jahre AFI – Ein Jubiläum in Grün

24. November 2015
Zu seiner 20-Jahre-Jubiläumsfeier dieses Jahr hat das AFI zum ersten Mal die Zertifizierung als „Going GreenEvent“ vom „KlimaLand Südtirol“ erworben. „GreenEvent“ sind Veranstaltungen, die nachhaltig geplant und umgesetzt werden. Wesentlich dabei sind die Verwendung umweltfreundlicher Produkte, Energieeffizienz, Abfallmanagement, regionale Wertschöpfung sowie soziale Verantwortung. Diese Ziele entsprechen der langfristig ausgelegten Klimastrategie…
Mehr dazu >>

[Vortrag] Sozialpartnerschaft. Vom Lippenbekenntnis zum Erfolgsmodell

Gewerkschaften | Sozialpartnerschaft | 24. November 2015
Sozialpartnerschaft ist wieder in - auch weil die Gewerkschaften an Stärke und Anerkennung gewinnen. "Südtirol muss sein eigenes Modell entwickeln: auf betrieblicher, sektoraler und politischer Ebene", so AFI-Forscher Werner Pramstrahler auf dem 11. Gewerkschaftstag der ASGB Metall. Kurzfassung (Handout)
Mehr dazu >>

Des einen Leid

21. November 2015
Zu den vielen Folgen des IS-Terrors gehören veränderten Reiseentscheidungen von Urlaubern und Umwälzungen in den internationalen Handelsbeziehungen. Für Südtirol sind es voraussichtlich wieder einmal keine schmerzlichen. Das Blutbad von Paris und der Absturz des russischen Ferienfliegers über Sinai haben unschuldige Menschen getroffen, und wir sind bei ihnen. Die Folgen des…
Mehr dazu >>

Es wächst die „Green Region“

Konjunktur | 13. November 2015
Die Landespolitik ist bestrebt, Südtirol zu einer Modellregion für nachhaltige alpine Mobilität zu machen. Gelingen soll dies im Verbund mit dem Land Tirol und der Provinz Trentino. Das menschliche Gemüt neigt dazu, negativen Ereignissen großes Augenmerk zu schenken und das zu übersehen, was sich in eine gute Richtung entwickelt. Oder,…
Mehr dazu >>

[Studie] Equal Pay Day

Der Equal Pay Day ist eine jährliche Initiative des Landesbeirates für Chancengleichheit, um auf das geschlechtsspezifische Lohngefälle zwischen Frau und Mann hinzuweisen. Das AFI liefert Zahlen, insbesondere aber Erklärungen und Hinweise für Maßnahmen. Equal Pay Day 2015 - Was die Männer (nicht) machen. Hausarbeit in Italien >> Equal Pay Day…
Mehr dazu >>

Noch kein Schwung bei Löhnen

07. November 2015
Die Trendwende am Arbeitsmarkt ist geschafft. Was das AFI schon im Juli 2015 festgestellt hat, verkünden nun auch die Verwaltungszahlen des Landes. Eine bittere Tatsache hingegen bleibt: An der Lohnfront tut sich bislang wenig. Schon am Tag vor der Veröffentlichung der Daten aus der Abteilung Arbeit des Landes stand die…
Mehr dazu >>

Den einen wird’s geschenkt, die anderen…

31. Oktober 2015
Der Unterschied zwischen Reich und Arm ist riesig. Erbschaften treiben mit fast 40 Prozent die Vermögensunterschiede weiter auseinander. Immer mehr Arbeitnehmer meinen, dass nicht Leistung zu Wohlstand führt, sondern ein Glückspiel Namens Geburt. Wo liegt das richtige Maß? 82% der Südtiroler Arbeitnehmer finden, dass die Kluft zwischen Arm und Reich…
Mehr dazu >>

[Studie] Sanitätspersonal: Stabile Arbeitsverhältnisse, aber…

...mit personalpolitischen Herausforderungen. Nach Bildung und Verwaltung ist die Sanität mit über 9.300 Beschäftigten der drittgrößte Arbeitgeber im öffentlichen Dienst Südtirols. Im Beobachtungszeitraum von 2009 bis 2013 gab es hier einen Zuwachs an Beschäftigten von 2,8%. Zugenommen hat insbesondere die Teilzeit. Vor allem Frauen arbeiten Teilzeit: 35,5% der weiblichen Beschäftigten…
Mehr dazu >>

Wohnungstraum – Wohnungstrauma

Einkommen | 28. Oktober 2015
Die neuesten ASTAT-Auswertungen bestätigen, was viele Arbeitnehmer täglich am eigenen Leib erleben: Die Immobilienpreise in Südtirol stehen in keinerlei Verhältnis zu deren Einkommen. „Einfach war es auch nicht, aber irgendwie ließ es sich schon schaukeln“, hört man jene erzählen, die Anfang der Siebzigerjahre ein Haus für eine vierköpfige Familie gebaut…
Mehr dazu >>

[Studie] Atypische Arbeitsverhältnisse im öffentlichen Dienst Südtirols 2009-2013 – Bereich Sanität

Die Sanität ist mit über 9.300 Beschäftigten nach Bildung und Verwaltung der drittgrößte Bereich des öffentlichen Dienstes Südtirols; zwischen 2009 und 2013 lässt sich ein Anstieg der Beschäftigung von 2,75% verzeichnen. Unter der Perspektive der Stabilität des Arbeitsverträge kann die Entwicklung im öffentlichen Südtiroler Sanitätswesen im Beobachtungszeitraum als überaus positiv…
Mehr dazu >>

Arbeitnehmerschaft auf sich allein gestellt?

Gewerkschaften | 19. Oktober 2015
Bei der Verteidigung der eigenen Interessen sei die Arbeitnehmerschaft zumeist auf sich allein gestellt, meinen die befragten Südtiroler Arbeitnehmer mehrheitlich in der neuen Ausgabe des AFI-Barometer Herbst 2015. Doch knapp die Hälfte aller Beschäftigten fühlt sich von den Gewerkschaften vertreten und geschützt. AFI-Präsident Toni Serafini sieht das mit einem weinenden…
Mehr dazu >>

Rekordverdächtig

Zukunft | 17. Oktober 2015
Im Südtiroler Tourismus könnte der Nächtigungsrekord von 2012 geknackt werden, vorausgesetzt, die positive Tendenz hält bis zu Jahresende an. In den ersten 8 Monaten dieses Jahres ist die Zahl der Übernachtungen von Gästen um +5,1% zum Vorjahr angestiegen. „Wenn man von den Hoteliers nichts hört, läuft es gut“, wissen Brancheninsider.…
Mehr dazu >>

Der neue Lehrlingskalender ist da!

Jugend und Arbeitswelt | Lehrlinge | 14. Oktober 2015
Alles, was Lehrlinge über ihre Rechte und Pflichten wissen müssen, wenn sie mit beiden Beinen fest im Schul- und Arbeitsleben stehen wollen, steht im handlichen Kalender, den das Arbeitsförderungsinstitut jedes Jahr neu auflegt. Der Lehrlingskalender 2015/2016 ist jetzt da – gedruckt und im Netz. Zum Lehrlingskalender online Zur Pressemitteilung  
Mehr dazu >>

Herzlose Zukunft?

Arbeitsorganisation | 10. Oktober 2015
Die moderne digitale Technik zieht verstärkt auch in soziale Berufe ein. Eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung wirft den Blick auf die Altenpflege von morgen. Die Vorstellung ist gleichermaßen faszinierend wie furchterregend: Senioren werden nicht mehr von Menschen, sondern von Robotern gepflegt. Japanische Firmen haben schon Maschinen mit starken Armen und großen…
Mehr dazu >>

AFI: Das Programm 2016 steht

Arbeitnehmer-Innen | 07. Oktober 2015
Die Forschungsschwerpunkte des AFI im kommenden Jahr sind Einkommen, Wohlfahrtsstaat, Arbeitsqualität und Wohnen. Zusätzlich plant das Institut eine Reihe von Fachtagungen. „Vor allem wird sich das Institut verstärkt zu Südtirols Wirtschafts- und Sozialpolitik äußern“, kündigt AFI-Präsident Toni Serafini an. Das Tätigkeitsprogramm 2016 des AFI | Arbeitsförderungsinstituts steht. Einkommen, Wohlfahrtsstaat, Arbeitsqualität…
Mehr dazu >>

Sonntagsöffnung: Widerstand wächst

Arbeitnehmer-Innen | 03. Oktober 2015
Geschäfte am Sonntag offen: ja oder nein? Diese Frage spaltet zweifelsfrei die Gemüter. Nach einer Welle der Liberalisierung versucht man langsam wieder zurück zu rudern – in Tirol, aber auch in Rom. Zur Vorgeschichte: Im November 2011 wurde durch das Dekret „Salva Italia“ die vollständige Liberalisierung der Öffnungszeiten im Einzelhandel…
Mehr dazu >>

[Studie] Atypische Arbeitsverhältnisse im öffentlichen Dienst Südtirols 2009-2013 – Bereich Pflege und Betreuung

Soziale Dienstleistungen haben in den letzten Jahrzehnten in ganz Europa an beschäftigungs-politischer Bedeutung gewonnen: Zum einen steigt durch tief greifende gesellschaftliche Wandlungsprozesse bis weit in die private Sphäre hinein die Nachfrage nach Leistungen wie Pflege und alltägliche Unterstützung (z.B. familienbezogene Dienstleistungen); zum zweiten sind die entsprechenden Infrastrukturen stark ausgebaut worden.…
Mehr dazu >>

Aufhebung Lohnstopp im Öffentlichen Dienst Südtirols [Zoom 03|2015]

Die Angleichung der Entlohnungen an das heutige Preisniveau kostet 167 Mio. € Das Verfassungsgericht hat eine Fortsetzung des Lohnstopps im Öffentlichen Dienst für unzulässig erklärt. Somit können die Verhandlungen mit der Erneuerung des bereichsübergreifenden Kollektivvertrages wieder aufgenommen werden. Das AFI hat berechnet, wie viel die Angleichung der Entlohnungen an das…
Mehr dazu >>

Mysterium Landeshaushalt

Öffentliche Haushalte | 20. September 2015
"Wirtschaft Quer" In diesen Tagen hat der Landtag den Nachtragshaushalt diskutiert und genehmigt. Den Einblick hat nach wie vor niemand – trotzdem übertreffen sich alle in Besserwisserei. Nachtragshaushalt und Finanzgesetz. Darum ging es diese Woche im Südtiroler Landtag. Zum einen musste über die Verwendung zusätzlicher Mittel in Höhe von 138…
Mehr dazu >>

Duale Berufsausbildung: Erfolgsmodell mit Schönheitsfehlern [Zoom 02|2015]

Südtirols Junghandwerker liegen in der Nationenwertung der Berufsweltmeisterschaft Worldskills 2015 ganz vorne. Ein glänzendes Zeugnis. Aber die Lehrlingszahlen in Südtirol sind rückläufig. In Österreich und Deutschland stagnieren sie. Dort wird über die Modernisierung der Lehrlingsausbildung diskutiert – für Südtirol interessante Ansätze stellen hier wir vor. Lesen das AFI Zoom: Duale…
Mehr dazu >>

Afi Barometer Sommer 2015 – Aufschwung festigt sich

Arbeitnehmer-Innen | 15. September 2015
Sommerbarometer 2015, Teil 1 ***  Der wirtschaftliche Aufschwung in Südtirol festigt sich. Die Indikatoren für das wirtschaftliche Umfeld und die Arbeitsmarktentwicklung zeigen nach oben. Ihre eigene Situation hingegen nehmen die Arbeitnehmer  als unverändert wahr. Die wirtschaftliche Erholung in Europa gewinnt an Breite. So haben die wichtigsten Wirtschaftsforschungsinstitute ihre Wachstumsprognosen für…
Mehr dazu >>

Gute Sozialpolitik ist gute Wirtschaftspolitik

Wirtschaftspolitik | 15. September 2015
Soziale Gerechtigkeit macht sich bezahlt. Das zeigt der „Erste Bericht zu Wachstum und gerechter Verteilung“, gerade eben veröffentlicht vom Weltwirtschaftsforum. Soziale Gerechtigkeit: Dafür konnten sich früher die Wirtschaftswissenschaftler nur am Rande begeistern. Heute ist das anders. Jüngst hat sich sogar das Weltwirtschaftsforum mit der steigenden Kluft zwischen Arm und Reich…
Mehr dazu >>

Zeit für „Zoom“!

Arbeitsmarkt | 10. September 2015
Ein weiteres Kind der AFI-Produktfamilie hat das Licht der Arbeitswelt erblickt. "Zoom" heißt die gesunde Kleine. Die beiden stolzen Eltern sind DER Forschungsbericht und DIE Newsletter. Für die hübsche "Zoom" haben die Eltern schon ziemlich genaue Vorstellungen, was sie werden soll. Zoom soll nicht so lang, aber so gehaltvoll sein…
Mehr dazu >>

Patient China: nur verschnupft oder todkrank?

05. September 2015
Turbulenzen an den asiatischen Börsen verunsichern seit rund einem Monat die internationalen Börsen. Droht das System des Staatskapitalismus zu scheitern? Mit rund 10 % Wirtschaftswachstum pro Jahr hat China in den vergangenen 30 Jahren eine beispiellose Entwicklung erfahren. Doch das Vertrauen von Seiten der internationalen Finanzinvestoren in die mittlerweile größte…
Mehr dazu >>

[Studie] Atypische Arbeitsverhältnisse im öffentlichen Dienst Südtirols 2009-2013 – Bereich Bildung

Die vorliegende Veröffentlichung präsentiert die Ergebnisse der 2014 durchgeführten Studie „Atypische Arbeitsverhältnisse im Öffentlichen Dienst Südtirols. Zeitraum 2009-2013“ für den Bildungsbereich. Im Zuge der Analyse über die Entwicklung, die Nutzung und die Auswirkungen der atypischen Arbeitsverhältnisse im öffentlichen Dienst hat sich zum einen herausgestellt, dass eine sektorenübergreifende Betrachtung notwendig ist,…
Mehr dazu >>

Wie viele Selbständige braucht das Land?

29. August 2015
  Wer würde es wagen zu behaupten, eine niedrige Selbstständigen-Quote sei für die Wirtschaft in der Regel positiv? Ich tue es. Sich als selbstständig auszugeben gilt als cool – ja, wer möchte nicht gerne sein eigener Chef sein? Selbstständigkeit – das Wort riecht ja schon förmlich nach Eigeninitiative, Risikobereitschaft und…
Mehr dazu >>

Mehr Partizipation in den Betrieben. Südtirols Autonomie mit Inhalten füllen! [Zoom 01|2015]

In Italien ist die Überzeugung verankert, die gesetzliche Regelung der innerbetrieblichen Partizipation von Arbeitnehmern sei eine rein gesamtstaatliche Angelegenheit – de facto ist es aber nicht so. Welchen Weg Südtirol einschlagen kann, wird im AFI Zoom aufgezeigt. Lesen das AFI Zoom: Mehr Partizipation in den Betrieben: Südtirols Autonomie mit Inhalten…
Mehr dazu >>

Neues Wohnen – altes Fördern

22. August 2015
Die Bedürfnisse rund ums Wohnen sind heute grundlegend anders als vor 40 Jahren. Dem muss auch die Wohnbauförderung Rechnung tragen. Allerdings, erst nach eingehender Evaluation. Die aktuelle Zeit steht im Zeichen der Reformen. Reformen am Arbeitsmarkt, am Bildungssystem und am sozialen Abfederungssystem sind eingeleitet. Spätestens 2017 soll Südtirol eine weitere…
Mehr dazu >>

Wie viel Leistung, wie viel Vorbestimmung?

Chancengleichheit | 14. August 2015
Wachsende Ungleichheit ist weder leistungsgerecht, noch notwendig, noch unvermeidlich. Wenn, dann ist sie politisch gewollt und durchgesetzt. Warum es jetzt Zeit ist, diesen Trend umzukehren. „Es kann nur verteilt werden, was zuvor produziert wurde“. Sicher haben Sie diesen Spruch schon von zahlreichen Wirtschaftsexperten und Politikern gehört. Allerdings, die Wechselwirkungen zwischen…
Mehr dazu >>

Italy is back

01. August 2015
Die Prognosen für die italienische Wirtschaft zeigen wieder nach oben. Nach mehreren Jahren Flaute dürfte die Binnennachfrage heuer und nächstes Jahr wieder anziehen. Erfreulich auch: In Italien wird wieder investiert. Die positiven Meldungen die italienische Wirtschaft betreffend häufen sich. Die Stimmungsindikatoren ziehen sowohl bei den Unternehmen als auch bei den…
Mehr dazu >>

[Studie] Atypische Arbeitsverhältnisse im öffentlichen Dienst Südtirols 2009-2013 – Bereich Verwaltung

Die vorliegende Veröffentlichung präsentiert die Ergebnisse der 2014 durchgeführten Studie „Atypische Arbeitsverhältnisse im Öffentlichen Dienst Südtirols. Zeitraum 2009-2013“ für den Bereich Verwaltung. Der mit diesem Begriff etikettierte Bereich umfasst die Lokalkörperschaften: die Bediensteten des Landes Südtirol, der Gemeinden und der Bezirksgemeinschaften. Aus Gründen der Zuordnung gemäß Arbeitgeber nicht inkludiert ist…
Mehr dazu >>

Die Reihe: Der Wohlfahrtsstaat [Studie]

Im Jahr 2014 hat sich das AFI intensiv mit dem Thema des Wohlfahrtstaates auseinandergesetzt. Das Thema ist sehr weitläufig und komplex und umfasst auch Aspekte, die eine aufmerksamere und genauere Untersuchung erfordern. So hat das AFI beschlossen, das Projekt in drei Module zu gliedern. Teil 3 Pflegegeld Der dritte Teil…
Mehr dazu >>

[Studie] Die Praktikaerfahrungen von Studierenden der Freien Universität Bozen. Die Ergebnisse der Erhebung 2014

Jugend und Arbeitswelt | 31. Mai 2015
Bereits zum dritten Mal wertet das AFI | Arbeitsförderungsinstitut im Rahmen eines Kooperationsabkommens mit der Freien Universität Bozen die Einschätzung der Praktikumserfahrungen der Studierenden dieser Südtiroler Universität aus. Die Erhebung lässt Rückschlüsse auf die Qualität der Praktika zu. Welchen Nutzen haben Praktika aus Sicht der ein Praktikum absolvierenden Studierenden? Tragen…
Mehr dazu >>

[Studie] Atypische Arbeitsverhältnisse im Öffentlichen Dienst Südtirols (2009-2013)

Der Südtiroler öffentliche Dienst weist nach wie vor moderat steigende Beschäftigungszahlen auf, dies gilt auch für den Beobachtungszeitraum 2009 – 2013. Über drei Viertel, nämlich 77% der in den diversen Bereichen der öffentlichen Verwaltung Beschäftigten, sind Arbeitnehmer mit einem unbefristeten Vertrag; in einem unbefristeten Vollzeitarbeitsverhältnis steht immerhin mehr als die…
Mehr dazu >>

[Studie] Frauenerwerbstätigkeit in Südtirol

Diese Forschungsberichte entstehte aufgrund der Anforderungen des Gesetzvertretenden Dekretes Nr. 46 des Kodex für Chancengleichheit (Gv.D. 198/06, vormals Art. 9 des G. Nr. 125/91 – siehe Box rechts). Der genannte Gesetzesartikel verpflichtet Unternehmen, öffentlicher wie privater Natur, mit über 100 MitarbeiterInnen in Zweijahresabständen zur Abgabe eines Berichtes über die betriebsinterne…
Mehr dazu >>

Zweischneidiges Schwert Mindestlohn

Ursprünglich im Ermächtigungsgesetz des Jobs Act vorgesehen, wurde die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns in Italien vorerst zurückgestellt. Warum diese Idee dennoch nicht ganz aufgegeben werden sollte. Mindestlöhne – die gibt es in Italien schon heute und es sind viele, nämlich so viele wie es Kollektivverträge für die einzelnen Sektoren gibt.…
Mehr dazu >>

[Handbuch] Den arbeitsbezogenen demografischen Wandel gestalten. Anregungen für die Südtiroler Sozialparteien

Anregungen zur Gestaltung des demografischen Wandels: Ein neues Handbuch das AFI Arbeitsförderungsinstitut führt Südtirols Sozialparteien in das Neuland altern(s)gerechtes Arbeiten ein und liefert Tipps für die praktische Umsetzung. [Handbuch] Den arbeitsbezogenen demografischen Wandel gestalten. Anregungen für die Südtiroler Sozialparteien >>
Mehr dazu >>

[Studie] Ergonomie und Qualität der Arbeit im städtischen öffentlichen Personennahverkehr

Der öffentliche Personennahverkehr wird nicht nur unter immer komplexer werdenden Rahmenbedingungen ausgeführt, sondern ist auch zunehmend vom demografischen Wandel (Alterungsprozess) der in diesem Sektor Beschäftigten betroffen. Die vorliegende Veröffentlichung konzentriert sich daher vor allem auf die Ermittlung möglicher Maßnahmen zur Förderung der Qualität der Arbeit unter Berücksichtigung wichtiger Faktoren wie…
Mehr dazu >>

[Studie] Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Südtirol. Best Practices in Betrieben und neue geschlechtsspezifische politische Maßnahmen

ESF-Projekt 2/10/2013 – „Wertecharta für eine bessere Arbeitsorganisation: geschlechtsspezifische Analyse und Definition“ Dieses Projekt wurde von der Vereinigung Netzwerk Frauen-Arbeit in Partnerschaft mit dem Arbeitsressort des Landes, der Gleichstellungsrätin und dem AFI | Arbeitsförderungsinstitut organisiert und von der Europäischen Union mittels des Europäischen Sozialfonds sowie vom Ministerium für Arbeit und…
Mehr dazu >>

[Studie] Die Praktika-Erfahrungen von Studierenden der Freien Universität Bozen. Die Ergebnisse der Erhebung 2013

Jugend und Arbeitswelt | 31. Mai 2014
Die vorliegende Analyse, die vom AFI | Arbeitsförderungsinstitut im Rahmen eines Kooperationsabkommens für die Freie Universität Bozen erstellt wird, präsentiert die wichtigsten Ergebnisse der Befragung der PraktikantInnen des Jahres 2013. Besonderes Augenmerk liegt auf der Frage, ob Praktika aus Sicht der befragten Studierenden ihrer Funktion gerecht werden, anwendungsorientierte Erfahrungen zu…
Mehr dazu >>

[Studie] Kleinkinderbetreuung: Weit mehr als „Aufbewahrungsstätten“

Kindertagesstätten, betriebliche Kinderhorte und Tagesmütter stellen für Südtirols Familien nicht nur eine Lösung für die Betreuung und Beaufsichtigung von Kleinkindern dar, sondern werden auch als Ort für die soziale Integration der Kinder sowie als äußerst nützliches Mittel geschätzt, um Privat- und Berufsleben miteinander zu vereinbaren. Das sind einige der wichtigsten…
Mehr dazu >>

Jugend und Arbeit

Die im Auftrag des Arbeitsförderungsinstituts gefertigte Grundlagenstudie Jugend und Arbeit von Thomas Benedikter und Giuliana Cannata ist die erste zusammenfassende Aufarbeitung zum Thema Jugendbeschäftigung in Südtirol. Sie beleuchtet die wesentlichen Einflussfaktoren und Probleme, die der Übergang vom Ausbildungsweg in den Arbeitsmarkt mit sich bringt. Die Grundlagenstudie stellt detaillierte Überlegungen an…
Mehr dazu >>

Lichtblicke

Wirtschaftspolitik | 25. Mai 2013
  In der täglichen Flut von Negativmeldungen riskiert das Positive unterzugehen. Vielleicht sollte man doch etwas mehr Zuversicht an den Tag legen. Ich konnte es fast nicht glauben. Gleich zweimal musste ich die Meldung lesen: Die Ratingagentur Fitch hat Griechenland heraufgestuft, und zwar um zwei Stufen. Zwar sind die Papiere…
Mehr dazu >>

Preissteigerungen treffen Konsumschwache am stärksten

18. Mai 2013
Seit Neuestem wertet das ISTAT die Entwicklung der Verbraucherpreise auch nach Konsumklassen aus. Wie die Ergebnisse zeigen, mussten die Konsumschwächsten zwischen 2005 und 2012 besonders tief in die Tasche greifen. Die Krise trifft die Armen stärker als die Reichen. Was nur als Slogan verstanden werden könnte, wird nun offiziell vom…
Mehr dazu >>

Ökologie schafft Arbeit

Konjunktur | 11. Mai 2013
Ungebrochen setzt sich der Abwärtstrend in der Bauwirtschaft fort. Kurzfristig ist auch keine Besserung in Sicht – steuert man nicht entgegen. Wenig Erfreuliches gibt es über die Bauwirtschaft zu berichten – betrachtet man die letzten Daten und Meldungen, die uns in den vergangenen Tagen aus diesem Sektor erreicht haben. Zum…
Mehr dazu >>

Reformiert euch, aber nicht mich

Wirtschaftspolitik | 04. Mai 2013
In Vorwahlzeiten haben Reformer Hochkonjunktur. Reformieren sollen sich allerdings die jeweils anderen. „Fragt nicht, was euer Land für euch tun kann, sondern fragt, was ihr für euer Land tun könnt“. Dieser historische Spruch stammt von John F. Kennedys Antrittsrede und ist über ein halbes Jahrhundert alt. Heute scheint er aus…
Mehr dazu >>

Gebt uns Kaufkraft

27. April 2013
Unzureichende Produktionskapazitäten sind heute nicht das Problem. Vielmehr gibt die mangelnde Kaufkraft der Familien Anlass zur Sorge. Kurz vor den letzten Nationalwahlen. Ein befreundeter Geometer brachte es auf den Punkt: „Siehst du, es gibt Parteien, die versprechen uns Freiberuflern Steuererleichterungen. Aber was nützt mir ein niedrigerer Ertragssteuersatz, wenn die Leute…
Mehr dazu >>

Arbeit der Zukunft: wohin geht die Reise?

20. April 2013
Wo sollen in Zukunft in Südtirol Arbeitsplätze entstehen, in den Zentren oder in der Peripherie? Und geht hochproduktiv und nachhaltig gleichzeitig? Ein Dilemma.   Beginnen wir mit einigen Grundaussagen. Südtirol steht in Sachen Pro-Kopf-Einkommen im Ranking der Regionen Europas an 19. Stelle. Insofern war die wirtschaftliche Entwicklung der nördlichsten Provinz…
Mehr dazu >>

Rückkehr der Rechtsstaatlichkeit

Öffentliche Haushalte | 13. April 2013
Über ein Dekret will die italienische Regierung unmittelbar ein Teil der Zahlungsrückstände, die die Öffentliche Hand mit Privatunternehmen angehäuft hat, begleichen. Die Maßnahme hat Signalcharakter. Ob der wirtschaftliche Effekt so hoch ausfällt wie angekündigt, wird bereits jetzt in Fachkreisen angezweifelt. Viel wichtiger aber das Prinzip. Und dieses ist lobenswert. Die…
Mehr dazu >>

8,50 € Mindeststundenlohn für Südtirol?

06. April 2013
Es ist nur ein Gedankenspiel. Ausgelöst von Meldungen, unterschiedlicher Natur, die sich mich zu einer Überlegung zusammenschmiedet haben. Der Auslöser, SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück: Er fordert für Deutschland einen gesetzlichen Mindeststundenlohn von 8,50 Euro netto pro Stunde. Der Bundesrat hat Anfang März dem Entwurf, der für faire Löhne in Deutschland sorgen…
Mehr dazu >>

[Handbuch & Studie] Organisatorische Innovation und Qualität der Arbeit: Die Rolle der industriellen Beziehungen

Ein durch den Europäischen Sozialfonds finanziertes Projekt. Das EFS-Forschungsprojekt, Organisatorische Innovation und Qualität der Arbeit: Die Rolle der industriellen Beziehungen (n. 2/226/2008) will aufzeigen, wie sich auf Beteiligungen, Kooperation und gegenseitige Einbeziehung ausgerichtete Arbeitsbeziehungen organisatorische Veränderungen erleichtern und unterstützen können und wie durch die Erhöhung der Produktivität direkte und/oder indirekte…
Mehr dazu >>

[Pilotstudie] Ressource, Faktotum oder Belastung? Ausgewählte Ergebnisse der ersten PraktikantInnenumfrage an der Freien Universität Bozen

Jugend und Arbeitswelt | 17. Oktober 2012
Die Diskussion über die „Generation Praktikum“ entwickelt sich zu einem kontroversen Thema, das zunehmend auch in Bezug auf studiumsbezogene Praktika geführt wird: Werden Studierende und UniversitätsabsolventInnen als „billige“ Arbeitskräfte im Rahmen von Praktika herangezogen? Bieten Praktika eine geeignete Einstiegsmöglichkeit in den lokalen Arbeitsmarkt? Wie stellt sich die Situation der PraktikantInnen…
Mehr dazu >>

[Handbuch & Studie] Projekt „Gender Pay Gap – Beseitigung der Ungleichheiten“

Jenseits des Gender Pay Gaps Eine Untersuchung zur Be- bzw. Abwertung weiblicher Erwerbstätigkeit in Südtirol Das Projekt "Gender Pay Gap - Beseitigung der Ungleichheiten" NF 2/189/08 wurde von der Abteilung Italienische Berufsbildung der Autonomen Provinz Bozen in Zusammenarbeit mit dem Centro di Studi Interdisciplinari di Genere der Universität Trient, dem…
Mehr dazu >>

[Studie] EWC-Networking: Europäische Betriebsräte in Südtirol, Tirol und im Trentino

Gewerkschaften | 06. September 2010
Europäische Betriebsräte: Ein Thema für die Südtiroler Betriebe und Gewerkschaften Die Studie "Bestehende und potenziellen Europäischen Betriebsräte in Tirol, Südtirol und im Trentino: Lage und Handlungsbedarf" ist nunmehr in beiden Landessprachen verfügbar. Die Untersuchung zeigt, dass die europäische Dimension auch auf regionaler Ebene aufgegriffen werden muss, um in Zukunft die…
Mehr dazu >>

[Studie] Sprachkompetenzen am Südtiroler Arbeitsmarkt

Arbeitnehmer-Innen | Arbeitsmarkt | 30. November 2009
Diese Studie stellt die Frage nach dem Stellenwert der Sprachkenntnisse in den Südtiroler Unternehmen. Dazu wurden eine Befragung von 84 Unternehmen und 490 Mitarbeitern im Tourismus, im verarbeitenden Gewerbe und im Handel, sowie vier ausführliche Fallstudien durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass die interne Kommunikation in Südtirols Betrieben vielfältiger geworden ist,…
Mehr dazu >>

[Studie] Immigranten, Arbeit und Gewerkschaft

Ohne Immigranten würde auf Südtirols Arbeitsmarkt heute vieles nichts mehr funktionieren. Doch nun müssen sie besser integriert werden ─ mit Hilfe der Gewerkschaften. Ob Tourismus, Landwirtschaft oder persönliche Dienstleistung: Ohne EinwandererInnen würden heute viele Sektoren der Südtiroler Wirtschaft stillstehen. Nach dem starken Zuwachs ausländischer Arbeitskräfte im vergangenen Jahrzehnt hat nun…
Mehr dazu >>

[Studie] Bestimmungsfaktoren der Einkommensverhältnisse in Südtirol

Einkommen | 31. Juli 2006
Auch in Südtirol konsolidiert sich eine gewisse Tradition bei der Untersuchung der sozialen Ungleichheiten und der Armut. Eine bedeutende Studie für die Aufnahme der Debatte zu diesen Problematiken bildete die von ASTAT/AFI-IPL aus dem Jahr 1999, mit der zum ersten Mal eine umfassende Stichprobenuntersuchung über die Wirtschafts- und Vermögensverhältnissen der…
Mehr dazu >>

[Studie] Der Wiedereinstieg in die Arbeit nach der Mutterschaft

Berufswege der Südtiroler Frauen 2-3 Jahre nach der Mutterschaft. Eine Längsschnittanalyse: zwischen Erwartungen und Realität. Zur Studie >
Mehr dazu >>

[Studie] Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Haushalte in Südtirol (2003-2004)

Einkommen | Konjunktur | Wirtschaftspolitik | 31. Dezember 2005
In Fünfjahresabständen führt das ASTAT in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsförderungsinstitut eine Studie zur wirtschaftlichen Lage der Südtiroler Haushalte durch. Im Rahmen dieser Untersuchung werden umfassende Informationen über die Einkommens- und Vermögensverhältnisse der privaten Haushalte erhoben, welche nicht nur die aktuelle Wohlstandssituation wiedergeben, sondern auch als Grundlage für eine angemessene und…
Mehr dazu >>

[Studie] Funktionale Einkommensverteilung und Wirtschaftsstruktur in Südtirol. Eine vergleichende Studie

Mit dieser Studie zeigt das Arbeitsförderungsinstitut die Veränderungen der Südtiroler Produktionsstruktur seit dem Jahre 1990 auf und stellt einen Vergleich der lokalen Strukturdaten mit denen anderer italienischer Regionen an. Vertieft wird insbesondere die Entwicklung der Produktivität in den verschiedenen Sektoren und die Umverteilung dieses Wachstum an die ArbeitnehmerInnen. Aus den…
Mehr dazu >>

[Studie] Mutterschaft und Arbeit

Eine Studie über junge Mütter in Südtirol, die ihre Arbeitsstelle gekündigt haben. Zur Studie >
Mehr dazu >>