Frühjahr 2015|04 – Mit 65 noch fit für den Job?

AFI Barometer | Demografischer Wandel | Qualität der Arbeit | Zukunft | 23. April 2015

Der Anstieg der Lebenserwartung schlägt sich auf die Arbeitswelt in eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit nieder. Damit ist auch schon das Thema der work ability geboren, sprich der Arbeitsfähigkeit auch in fortgeschrittenem Erwerbsalter. Ein wesentlicher Faktor, der dazu beiträgt, die Beschäftigungsfähigkeit hoch zu halten, ist die Qualität der Arbeit.

graf_workability1Im Sonderteil des AFI-Barometers wurden Südtirols Arbeitnehmer gefragt, inwiefern sie davon ausgehen, ihre derzeitige Arbeit auch noch mit 65 Jahren ausüben zu können: 15% werten dies als absolut unwahrscheinlich, 29% als eher unwahrscheinlich, 34% als relativ wahrscheinlich und 23% als sehr wahrscheinlich. Als Maßnahmen, um auch noch mit 65 Jahren arbeiten zu können, geben 85% die Reduzierung von Stress an, 78% die Verbesserung des Arbeitsklimas mit Vorgesetzten und Kollegen, 74% geringere körperliche Belastungen. Erwähnenswert ist, dass für die Arbeitnehmer flexible Arbeitszeiten einen höheren Stellenwert genießen als kürzere.

„Der Umstand, dass ein so hoher Anteil der Arbeitnehmer glaubt, mit 65 Jahren ihre heutige Arbeit nicht mehr ausüben zu können ist alarmierend“, stellt Irene Conte fest, die das AFI-Barometer betreut. „Es braucht Maßnahmen über das gesamte Erwerbsleben, um die Arbeitsfähigkeit stets hoch zu halten“.

Slides Sonderthema „Workability“ (Arbeitsfähigkeit) >>