Schule ganz neu

Tipp | 15. September 2015

Steve Jobs († ) wollte mit Apple die Welt verändern, jetzt versucht seine Witwe in seine Fußstapfen zu treten. Dabei geht es ihr allerdings weniger um innovative Technik als um menschliches Knowhow.

Es sind die Schulen, die Laurene Powell ein Dorn im Auge sind. Verstaubte Lehrpläne, veraltete Lehrmaterialien und eine verheerende technische Ausstattung.

„Das aktuelle System wurde für den Bedarf an Arbeitnehmern (Hervorhebung von AFI Redaktion) gemacht, den wir vor 100 Jahren hatten“, erklärt Laurene Powell Jobs in einem Interview mit der „New York Times“. „In der Bildung läuft es nicht so, wie es sollte. Zwar gab es in den letzten Jahren bereits eine schrittweise Veränderung. Doch eigentlich muss man von ganz unten neu anfangen.“

In den Neuanfang investiert sie jetzt. Ihre 50 Millionen Dollar (44 Millionen Euro) finanzieren eine Ideen-Findungs-Kampagne.

Lesen Sie den ganzen Beitrag in BILD hier