Holz Handwerk und Industrie

Beruf Lehrdauer
Binder *in 36 Monate
Drechsler *in 36 Monate
Tapezierer *in 36 Monate
Raumausstatter *in 36 Monate
Instrumentebauer (Blech-, Holzblas-, Saiten-) *in 36 Monate
Sägewerker *in 36 Monate
Maschinenschnitzer *in 36 Monate
Tischler *in 48 Monate
Holzschnitzer *in 48 Monate
Verzierungsbildhauer *in 48 Monate
Fassmaler *in 48 Monate
Vergolder *in 48 Monate

Lehrzeit: Sollte der Lehrling am Ende der Ausbildungswege die Qualifikation, das Berufsbildungsdiplom oder das Diplom der staatlichen Abschlussprüfung nicht erworben haben, so kann das Lehrverhältnis um ein Jahr verlängert werden. Sollte die Lehrzeit im Laufe des Schuljahres enden, wird sie bis zum Ende des laufenden Schuljahres verlängert.

Probezeit: 30 effektive Arbeitstage.

Wochenarbeitszeit: 40 Stunden, aufgeteilt auf 5 Tage. Im Holz-Handwerk: Sollte die 6 Tage-Woche üblich sein, sind für die Arbeitsstunden am Samstag 8 % Zuschlag vorgesehen.

Überstunden: Jugendliche von 15 bis 18 Jahren dürfen höchstens 40 Stunden pro Woche arbeiten, Lehrlinge über 18 Jahre höchstens 44 (Überstundenzuschlag ab der 41. Wochenstunde: 28 %).

Jahresurlaub: 4 Wochen (160 Stunden). Für Jugendliche bis zum 16. Lebensjahr 30 Kalendertage.

Freistellungen: 4 Tage (32 Stunden) als Ersatz für abgeschafften kirchlichen Feiertage und jährlich 16 Stunden als Arbeitszeitverkürzung im Handwerk, 56 Stunden in der Holzindustrie.

Entlohnung: Im Holzhandwerk ist Grundlage der Bruttolohn der Kategorie „D”. Für Lehrlinge, die nach dem 1. Juli 2016 eingestellt worden sind, gilt eine vom Schulerfolg abhängige Staffelung.

HOLZ (HANDWERK)
Lohngrundlage Brutto/Monat     1.479,57 €
Lehrlingslohn bei Schulzeugnis 7,5+
1. Lehrjahr 35%        517,85 €        517,85 €
2. Lehrjahr 50%        739,79 € 60%        887,74 €
3. Lehrjahr 60%        887,74 € 70%     1.035,70 €
4. Lehrjahr 70%     1.035,70 € 80%     1.183,66 €

In der Holzindustrie ist Grundlage der Monats-Bruttolohn der Kategorie AE2 (seit 1. April 2015). Der Lehrlingslohn wird nach Ausbildungsfortschritt prozentuell gestaffelt. Zur Berechnung des Stundenlohns wird der Monatslohn durch 174 dividiert.

HOLZ (INDUSTRIE) ab Jänner 2017
Lohngrundlage Kat. AE2 Brutto/Monat 1.587,65 €
Lehrlingslohn
1. Lehrjahr 40%        635,06 €
2. Lehrjahr 55%        873,21 €
3. Lehrjahr 70%     1.111,36 €
4. Lehrjahr 80%     1.270,12 €

13. Monatslohn: Wird im Holzhandwerk vor Weihnachten ausbezahlt, in der Holzindustrie mit dem Dezembergehalt. Der zusätzliche Monatslohn im Verhältnis zu den gearbeiteten Monaten berechnet.

Abfertigung und Zusatzrente: Entscheidet sich der Lehrling für den Laborfonds, zahlt auch der Arbeitgeber einen Beitrag ein: Im Holzhandwerk sind es 1%, in der Holzindustrie 1,2 %. Alles dazu in „Grundinfos“ unter diesen Schlagwörtern.

Krankheit, außerbetrieblicher Unfall: Die krankheitsbedingte Abwesenheit ist mit dem vom Hausarzt ausgestellten Krankenschein zu belegen. Vom 1. bis zum 180. Tag steht dem Lehrling das Krankengeld im Ausmaß von 100 Prozent des monatlichen Nettolohns zu. Bei Krankheit bis zu 7 Tagen steht für die ersten 3 Krankheitstage keine Entlohnung zu.

Arbeitsunfall: Wird nicht vom Hausarzt, sondern vom Krankenhaus aus medizinisch betreut und bescheinigt. Der Hausarzt kann die Arbeitsunfähigkeit gegebenenfalls verlängern. Der Betrieb ist verpflichtet, die Entschädigung des Unfallinstitutes INAIL auf 100 % der Entlohnung für die gesamte Abwesenheit zu ergänzen.

Auflösung des Lehrverhältnisses: Alles dazu in „Grundinfos“ unter den Schlagwörtern Kündigung, Entlassung, Betriebswechsel.

Kündigungsfrist: 15 effektive Arbeitstage.

Geregelt wird das Arbeitsverhältnis der Lehrlinge im Holzhandwerk von den gesetzlichen Bestimmungen für Jugendliche und Lehrlinge  allgemein, vom Kollektivvertrag vom 27.01.2011, dem Landeszusatzvertrag, dem Landesgesetz für die Provinz Bozen vom 4. Juli 2012 Nr.12, „Ordnung der Lehrlingsausbildung“ und vom Landesabkommen zur Neuregelung des Lehrlingswesens im Bereich Handwerk vom 14.07.2016. In der Holzindustrie von den gesetzlichen Bestimmungen für Jugendliche und Lehrlinge allgemein, vom gesamtstaatlichen Kollektivvertrag vom 1. April 2013, dem Landesgesetz für die Provinz Bozen vom 4. Juli 2012 Nr.12, „Ordnung der Lehrlingsausbildung“ und dem Landesabkommen zwischen Industrie und Handwerk.