Karrierewege

„Weiter zum Meister und mehr“

Die Krönung zum Meister
Wer nach dem Lehrabschluss noch nicht genug hat kann nach der Lehre ein fünftes Schuljahr dranhängen und die Matura machen („Berufsmatura“). Danach stehen eine Meisterausbildung nach Wahl oder ein Weiterstudium an einer Hochschule offen.

Berufsmatura

Die erste Berufs-Maturaprüfung gab es in Südtirol im Sommer 2015. Und so geht’s: Wer 3 Jahre Berufsschule gemacht hat, besucht nach Aufnahmeprüfung ein 4. Berufsfachschuljahr und ein 5. Vollzeitjahr, das mit der Matura endet. Nach vier Jahren Berufsschule steigt man direkt in das 4. Vollzeitjahr Doch für alle, Lehrlinge wie Fachschüler, steht vor dem Einstieg in das 5. Jahr ein neuerlicher Aufnahmetest. Besonders Lehrlinge müssen angemessene Kenntnisse in Deutsch, Englisch, Italienisch und Mathematik unter Beweis stellen. Alle aktuellen Informationen zur Berufs-Matura gibt das zuständige Amt www.provinz.bz.it/berufsbildung

Meister

Der Meister ist die höchste Qualifikation im Handwerk, Gastgewerbe und Handel. Um die Meisterprüfung ablegen zu können, muss man nach der Gesellenprüfung noch einige Jahre Berufserfahrung sammeln. Informationen zur Meisterausbildung in den verschiedenen Berufen gibt es beim Amt für Lehrlingswesen und Meisterausbildung, (T 0471 416 980), www.provinz.bz.it/meister

Spezialisierung

Für 18-29jährige, die schon die traditionelle Lehre oder die Berufsfachschule abgeschlossen haben, aber sich zusätzlich für einen spezifischen Beruf qualifizieren möchten, gibt es die „Berufsspezialisierende Lehre“. Infos unter www.provinz.bz.it/berufsbildung

Hochschule

Mit der „Lehre zur Höheren Berufsbildung und Forschung“ können 18-29jährige bis zum Hochschulabschluss kommen, z.B. im Studiengang „Logistik- und Produktionsingenieur“ an der Universität Bozen. Mehr dazu weiß das zuständige Landesamt: www.provinz.bz.it/lehrlingswesen

Zweisprachigkeitsnachweis

Wer in den öffentlichen Dienst will, muss den Zweisprachigkeitsnachweis haben, das sogenannte „Patentino“. Dazu muss man die Zweisprachigkeitsprüfung machen: Mit Grundschulabschluss für die einfache Laufbahn D, mit Mittelschulabschluss für die mittlere Laufbahn C, mit Matura B und mit Doktorat A. Als Nachweis für Zweisprachigkeit gilt auch, wenn in der einen Sprache die Matura und in der anderen Landessprache die Hochschule abgeschlossen wurde. Auch andere, gleichwertige Zertifikate zum Nachweis der Zweisprachigkeit werden anerkannt. Erfahre mehr bei der Dienststelle für Zwei-  und   Dreisprachigkeitsprüfung (T 0471 413 900, www.provinz.bz.it/bildung-sprache/zweisprachigkeit/).