06. April 2016

Neue Arbeitsbeziehungen, neues Wachstum? [Zoom 06|2016]

Luca Frigo

Die Arbeitsbeziehungen haben in den letzten Jahren starke Umwälzungen erfahren, nicht zuletzt wegen der Wirtschaftskrise. Jetzt geht es um die Frage, wie die Sozialpartner die Wettbewerbsfähigkeit und die Produktivität der Nation fördern können, und ob die Erneuerung des Systems der Arbeitsbeziehungen neue Chancen für Südtirol bringt.

Das AFI hat diesbezüglich das von Cgil, Cisl und Uil am 14. Jänner 2016 gemeinsam unterzeichnete Papier zur Reform des Kollektiv-Vertragssystems genauer unter die Lupe genommen.

Die vorgeschlagene Reform würde auch der Südtiroler Sozialpartnerschaft und der Partizipation gut tun“, meint AFI-Forscher Luca Frigo.

Der Präsident des AFI, Toni Serafini, erwartet sich klare Regeln und Fristen für Arbeiter und Unternehmer: „Für die neuen Lohnverhandlungen brauchen wir außerdem neues ein Mess-Instrument, das uns den wahren Wirtschaftsverlauf anzeigt“.

Die nun vorliegende, sechste Ausgabe des „AFI-Zoom“ erklärt unter anderem, was es mit diesem neuen Indikator auf sich hat.

Lesen das AFI Zoom: „Wirtschaftsaufschwung durch Erneuerung der Arbeitsbeziehungen?

 

AFI Zoom | Gewerkschaften | Kollektivverträge | Sozialpartnerschaft