20. März 2018

Diskriminierung und Benachteiligung in der Südtiroler Arbeitswelt [Zoom 30|2018]

Werner Pramstrahler, Tobias Hölbling

Am 21. März begeht die UNO den Welttag gegen Rassismus. Das AFI | Arbeitsförderungsinstitut nimmt dies zum Anlass, um nachzufragen, wie es in der Südtiroler Arbeitswelt mit Diskriminierung und Benachteiligung aussieht. Das Hauptergebnis: Insgesamt geben 11% der Beschäftigten in Südtirol an, innerhalb der letzten 12 Monate vor dem Befragungszeitpunkt in der Arbeit Benachteiligungen erfahren zu haben: 5% der Beschäftigten wegen ihres Alters, 4% wegen ihrer Sprache, 3% wegen ihrer Herkunft/Hautfarbe und jeweils 2% wegen ihrer Nationalität, ihres Geschlechts oder ihrer Religion/Beeinträchtigung/Sexuellen Orientierung.

Lesen Sie den AFI-Zoom: Diskriminierung und Benachteiligung in der Südtiroler Arbeitswelt

 

 

AFI Zoom | Arbeitnehmer-Innen | EWCS Südtirol | Qualität der Arbeit