21. Dezember 2016

Im gläsernen Labyrinth

Die von den 133 Unternehmen im Bericht 2014/15 zur Verfügung gestellten Personaldaten zeigen: Von den berufstätigen Frauen in Südtirols Privatunternehmen haben 75,2% einen fixen Job, von den berufstätigen Männern aber 89,7%. Das heißt, jede vierte Frau aber nur jeder zehnte Mann Frau arbeiten prekär. Da auch die Umwandlungen von befristeten in unbefristete Verträge zum Großteil „männlich“ sind, ist die Prekarität immer noch stark „weiblich“. das ist eine der Erkenntnisse aus der Analyse des AFI zur Beschäftigungslage von Frauen in Südtirol.


Den vollständigen Bericht gibt es HIER


 

 

AFI Studie | Chancengleichheit | Einkommen und Preise | Frauen und Arbeit | Work-Life-Balance