04. Mai 2016

Praktikum beim AFI? Kann ich empfehlen!

Micheal Valenti fühlt sich wohl beim AFI

Michela Valenti ist eine junge, tüchtige Frau. Mit der Laurea Magistrale in Management in der Tasche bringt sie sich beim AFI ein. In ihrem Vertrag steht zwar „Praktikum“, doch Michela ist weit mehr als das, und so fühlt sie sich auch. Frei nach dem berühmten Sager von Goethe ‚Hier bin ich (arbeitender) Mensch, hier darf ich’s sein.‘ Aber hören wir, was Michela Valenti selbst sagt.

„Es ist schön, wenn du voll zu einem Team gehörst und nicht einfach “die Praktikantin” bist wie ein Anhängsel. Wenn deine Ideen, aber vor allem deine Leistungen geschätzt und anerkannt werden. Wenn du Verantwortung übertragen bekommst und den nötigen Freiraum, die gestellten Aufgaben voranzubringen. Wenn man sich mit den Kollegen und der Direktion gelassen auseinandersetzen kann. Und wenn du sagen kannst, was du denkst, ohne Angst, bei einem Fehler gleich abgestempelt zu werden. Ja, tatsächlich, beim Arbeitsförderungsinstitut fühle ich mich nicht als Praktikantin, sondern als echte Mitarbeiterin. Ein Praktikum in diesem Institut würde ich empfehlen.“  

Oh, das ist aber schmeichelhaft. Gut nur, dass wir diese Zeilen veröffentlichen können, ohne zu übertreiben. Was Michela sagt, spiegelt die guten Arbeitsbedingungen am Institut wider, spricht aber vor allem für das Engagement und das positive Denken von Michela. Und genau von solchen Leuten brauchen wir noch ein paar.

Vereinbare einfach einen Termin bei Direktor Stefan Perini. T 0471 41 8830 oder E-Mail an office@afi-ipl.org

AFI News |