13. März 2017

Arbeiten wir wirklich nur, um Geld zu verdienen? [Zoom 13|2017]

Tobias Hölbling

Die Arbeit bestimmt den Rhythmus unseres modernen Lebens. Mit ihren Anforderungen an Disziplin und Handeln prägt sie unsere Persönlichkeit.

Wir beziehen durch sie nicht nur unseren Lebensunterhalt, sondern auch Selbstvertrauen und geistige Beweglichkeit. Genau deshalb darf Arbeit nicht nur unter einem ökonomisch-technischen Gesichtspunkt bewertet werden.

Wir werden durch Arbeit gefordert und gefördert. Oder wir stumpfen ab und verkümmern, wenn die Arbeitsbedingungen schlecht sind.

Ein Unternehmen erbringt also nicht nur Dienstleistungen oder produziert nicht nur Waren, sondern beeinflusst als „Nebenprodukt“ auch die Erfahrungen, Einstellungen und Verhaltensweisen seiner Mitarbeiter, sagt der bekannte Arbeitspsychologe Eberhard Ulich.

Ein Produkt jedes Unternehmens ist also der darin arbeitende Mensch selbst.

Das Arbeitsförderungsinstitut AFI hat unter dem Dach der Europäischen Erhebung EWCS die heimischen Arbeitsbedingungen genauer unter die Lupe genommen und wird die Ergebnisse im Jahr 2017 schrittweise publizieren.


Lesen Sie den AFI Zoom: Arbeiten wir wirklich nur, um Geld zu verdienen?

AFI Zoom | Arbeitnehmer-Innen | Qualität der Arbeit